KDL-Blog

Zauberkraft trifft Alkohol: Harry Potter und der Preis des Ru(h)ms

von KDL-Blog am

Nahmaufnahme von Fotografen, die in eine Stretch-Limousine hineinfotografieren

Glanz, Glamour, Luxus: Das Leben von Stars wie Daniel Radcliffe scheint eine einzige Party zu sein – doch ist es wirklich so berauschend, wie es aussieht?

Schauspieler*innen, Sportler*innen, Influencer*innen, Stars aus der Musikszene: Viele von Ihnen führen ein spektakuläres Leben im Rampenlicht. Das echte Leben sieht nicht immer so glanzvoll aus – auch nicht für Menschen, denen die Welt scheinbar zu Füßen liegt.

Der faule Unsichtbarkeits-Zauber

Beispiele dafür gibt es viele. Eines der prominentesten ist Harry Potter-Hauptdarsteller Daniel Radcliffe. Er sprach 2019 in einem Interview mit „The Off Camera Show“ darüber, wie die Schattenseiten des Ruhms ihn in die Alkoholabhängigkeit trieben.


Das Gefühl, in der Öffentlichkeit ständig beobachtet zu werden, brachte Radcliffe noch in seinen Teenager-Jahren dazu, sich „zu betrinken, um die Beobachter zu vergessen“, wie er sagt. Als ihm bewusst wurde, dass dieses Verhalten gefühlt noch mehr Beobachter anlockte, trank er noch mehr – ein Teufelskreis, wie so oft, wenn Alkohol als Problemlöser missbraucht wird.

Zu seinem Wunsch nach Unsichtbarkeit in der Öffentlichkeit kam laut Radcliffe seine eigene verquere Vorstellung davon, was einen echten Star ausmacht:

„Ein Teil von mir dachte, Schauspieler müssten verrückte, coole Trinker sein. Ich glaubte, auch so sein zu müssen (…)“

Daniel Radcliffe

Dieses verzerrte Bild von Superstars, die größer als das Leben selbst sind, wurde Radcliffe fast zum Verhängnis – erst Jahre später erkannte er, dass die Realität anders aussieht und fand den Weg aus der Sucht.

Der Weg zum Happy End

Einer, der ihm dabei half, war sein Schauspielkollege Gary Oldman – selbst ein Star, der während seiner schillernden Karriere mit Alkoholproblemen zu kämpfen hatte. Oldmans Rat an Radcliffe, als die beiden miteinander über seinen Alkoholkonsum sprachen:

„Du kannst damit nicht weitermachen. Du hast zu viel zu verlieren.“

Gary Oldman

Der Harry Potter-Star sagte bereits 2012 in einem weiteren Interview, dass diese Aussage Eindruck bei ihm hinterließ. Gleichzeitig gibt er aber zu, dass das allein nicht ausreichte. Einerseits spricht er an, dass er wahnsinnig viel Glück hatte, da er den richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt in seinem Leben begegnet sei.

Andererseits sagt er, dass der Impuls, seine Alkoholabhängigkeit zu bekämpfen, am Ende von ihm selbst gekommen sei. Rückblickend ist er heute froh, den Weg aus der Alkoholabhängigkeit gefunden zu haben.

Radcliffes Geschichte zeigt, wie wenig die Illusion der perfekten Glitzerwelt der Stars mit der Realität zu tun hat. Selbst für die, die Teil dieser Welt sind.

Sind Stars aus Musik, Film, Sport oder Social Media Vorbilder für dich? Lass uns einen Kommentar da oder schreib uns auf Instagram!


Zum Nachlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.