KDL-Blog

#wasbesseresvor aufm Land

von KDL-Blog am

Du lebst auf dem Land und träumst davon, in der Großstadt abfeiern zu gehen. Denn während die hippen Citykids mit Röhrenjeans, Nasenpiercing und Bierflasche in der Hand 24/7 um die Häuser ziehen, ist bei dir auf dem Ländle gähnende Langeweile. Und wenn dann doch was geht, springst du auf den Partyzug und feierst den Exzess. Am nächsten Tag bleiben deine Vorhänge zu. Tageslicht? Würde die Kopfschmerzen nur noch schlimmer machen. Brauchst du Argumente, um im Limit Spaß zu haben? 8 Tipps, was du statt Katerkuscheln am nächsten Tag machen kannst, findest du hier.

Tipp 1: Chill‘ am See⛱

Knallt die Sonne mal wieder vom Himmel, dann sehnst du dich wahrscheinlich nach einer Abkühlung. Schnapp dir dein Fahrrad, trommle deine Freunde zusammen und fahrt zum nächsten Badesee. Dort angekommen könnt ihr eure Handtücher ausbreiten und mit den Füßen vortesten, ob das Wasser nicht doch zu kalt ist. Damit das Chillen am See besonders Spaß macht:

  • Spiel deine Lieblingsmusik ab!
  • Nimm Kartenspiele mit!
 Die Musik ist zu leise? DIY-Lautsprecher kannst du dir einfach mit einer Küchenrolle basteln. Eine Anleitung findest du, wenn du „DIY Handy Lautsprecher“ in deine Suchmaschine tippst.

>> Auf den Sprung ins kalte Nass solltest du verzichten, wenn du Alkohol getrunken hast!

Tipp 2: Sei der Grillmeister 🥔🥓

Warum mit Kater im Bett liegen, wenn du tagsüber mit deinen Freunden eine Grillparty schmeißen kannst? Wenn der Grill so richtig glüht, kommen nicht nur Fleischesser auf ihre Kosten, sondern auch für Vegetarier und Veganer gibt es viele leckere Alternativen. Fleischersatzprodukte wie Tofuwurst oder vegetarisches Schnitzel sind keine Pflicht. Grillkartoffel oder Paprika machen auch glücklich.

Deine Grillaction findet in einem Park statt. Wollt ihr euren Freundeskreis erweitern, könnt ihr eure Grillleckereien mit anderen teilen.

Denk daran den Müll einzusammeln. Die Umwelt sagt DANKE!

Tipp 3: Biologieunterricht live 🌻

In der Natur Regenwürmer ausgraben findest du mega langweilig. Aber Natur ist schon nice. Mach dich auf Entdeckungstour in den nächsten Wald oder Wiesenwanderweg. Inzwischen gibt es viele kostenlose Apps, mit denen du herausfinden kannst, wie Pflanzen heißen. Du wirst dich wundern, was du über deine Umwelt noch nicht wusstest. Außerdem kannst du dann mit deinem neu erlangten Wissen im Biounterricht glänzen.

Willst du die Blumen auf der Wiese nicht nur anschauen? Dann mach dir einen eigenen Blumenkranz. Unter dem Stichwort „Blumenkranz selber machen“ findest du auf YouTube sicher eine passende Anleitung.

Tipp 4: Engagier dich 💪

Auch auf dem Land gibt es viele Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren. Sich mit anderen für etwas einsetzen macht nicht nur ein gutes Gewissen, sondern auch richtig Spaß:

  • Bei Freiwilligen Feuerwehren wird Teamgeist großgeschrieben. Gleichzeitig löschst du Feuer und rettest Menschenleben. Wasser marsch!
  • Die Umwelt ist dir nicht egal? Dann organisier eine Müllsammelaktion in deinem Ort.
  • Du trägst gerne Verantwortung und willst ein echtes Vorbild sein? Warum engagierst du dich nicht in einer Jugendgruppe als Leiter*in?
  • Du würdest dich gerne engagieren, aber für dein Anliegen gibt es keine passende Initiative? Worauf wartest du? Nimm dein soziales Glück selber in die Hand und starte dein eigenes Projekt.

Willst du an einem freien Tag dein Projekt oder deine Gruppe voranbringen, fällt es dir wahrscheinlich leichter, am Abend vorher im Limit abzufeiern.

Tipp 5: Power dich aus 🏃‍♀️

Wer schon einmal versucht hat, mit Kater Sport zu treiben, weiß: Das ist verdammt anstrengend. Du kommst nicht nur schneller aus der Puste, sondern schaffst es erst gar nicht, dich zu motivieren. Egal ob du Fan von Sport am Limit bist oder gerne mit deinen Freund*innen einen Ball über eine Wiese kickst – mit einem klaren Kopf macht das mehr Spaß.

>> Sport und Alkohol sind keine guten Freunde. Warum? Darum?

Tipp 6: Starte die GPS-Schnitzeljagd 📱

Hast du schon mal von Geocaching gehört? Das ist eine Schnitzeljagd, bei der du die sogenannten Geocaches mit der Hilfe von GPS-Koordinaten suchst. Ein Geocache ist in der Regel ein Behälter, in dem ein Logbuch und unterschiedliche Gegenstände versteckt sind. In das Buch kannst du dich eintragen, damit andere wissen, dass du da warst. Außerdem kannst du einen der Gegenstände gegen einen anderen austauschen. Wer in deinem Freundeskreis sagt, dass Schnitzeljagd mega out ist, hat noch nie gegeocacht. 😉 Um loszulegen brauchst du lediglich ein Smartphone.

Tipp 7: Tanz auf deinem eigenen Festival 👯‍♂️

Wenn mit Anfang der Sommerferien Schluss mit Lernen ist, hast du endlich Zeit für andere Sachen. Organisiere mit deinen Freunden euer eigenes Minifestival und erlebe dein eigenes Coachella Feeling. Was du dafür brauchst?

  • Eine freie Fläche, die ihr nutzen könnt, ohne dass sich jemand gestört fühlt.
  • Boxen, deren Sounds euch zum Tanzen bringen.
  • Eine Kühlbox und genügend Drinks.
  • Strom für die Boxen und die kühlen Getränke.

Von einem eigenen Festival können die meisten Stadtkids nur träumen.

Tipp 8: Proud to be Dorfkid 🚜

Wann bist du eigentlich das letzte Mal geritten? Hast du schon mal beim Melken geholfen? Wie sieht es mit einer kleinen Traktor-Spritztour aus? Ein Tag auf dem Bauernhof kann auch für dich richtig spannend sein. Falls du irgendwann in die Stadt ziehst, wirst du das Dorffeeling höchstwahrscheinlich vermissen. Nimm es nochmal so richtig mit.

Was auf dem Land geht? Das haben wir auch euch gefragt!

Mehr zum Thema:

Im Winter #wasbesseresvor

Mit den Freunden im Park abhängen? Macht bei den frostigen Temperaturen draußen nicht wirklich Spaß. Kino, Café, Konzerte oder andere Indoor-Action ist oft teuer, feiern gehen auch. Es gibt aber ...
Hier geht's zum Beitrag

Trödel-Time!

DEUTSCHLANDS FLOHMÄRKTE – DIE TOP 10 Samstagmorgen, die Sonne lacht und du schlägst die Augen auf: Ein perfekter Tag für den Flohmarkt! Wie gut, dass heute der Kater ausbleibt und ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.