KDL-Blog

7 Stadien der Alkoholwirkung

von KDL-Blog am

Wer gerade noch schüchtern neben der Tanzfläche stand, zeigt mutig seinen wildesten Hüftschwung. Die „Ich will dich zurück“-Textnachricht an den Ex ist schneller verschickt als man bis 3 zählen kann. Und der Typ, der einen angerempelt hat, der hat das 100% EXTRA gemacht… 🤬 Wenn wir Alkohol trinken, machen wir Sachen, die wir sonst nicht machen würden. Das ist manchmal lustig, später peinlich, kann aber auch richtig daneben gehen. Aber warum ist das so? Wie wirkt Alkohol?

Glücks-Feuerwerk? 

Über Mundschleimhaut, Magen und Dünndarm gelangt Alkohol in das Blut und verteilt sich so im ganzen Körper. Kommt es im Gehirn an, löst es ein Endorphin-Feuerwerk aus – d.h. Glückshormone werden ausgeschüttet. Das ist ein ähnliches Gefühl, wie wenn wir knutschen, essen oder Sex haben. Das wäre ja erstmal gar keine schlechte Wirkung. Leider fallen mit steigenden Promillewert auch die Hemmungen: Da kann von Lallen über Aggressionen bis plötzlicher Absturz alles dabei sein. Vom fiesen Kater am nächsten Morgen ganz zu schweigen. Reizen wir das Limit bis zum letzten Schluck aus, besteht sogar Lebensgefahr und wir brauchen dringend Hilfe.

Wieviel Promille hat man nach einem Glas Bier?
Auf diese Frage gibt es keine klare Antwort. Denn wieviel Promille man nach einem Glas Bier im Blut hat, hängt vom Flüssigkeitsanteil in deinem Körper ab. Deswegen haben Frauen schneller mehr Promille als Männer.

Hier ein Rechenbeispiel:

Was macht Alkohol mit unserem Körper?

Je mehr du trinkst, desto mehr Alkohol hast du auch im Blut. Darauf reagiert nicht nur deine Leber, die fieberhaft gegen den Alkohol arbeitet. Auch deine Wahrnehmung wird mit steigenden Promille getrübt. Welche Stadien durchläuft man?

Schon ab 0,1 Promille traust du dich mehr. Du sprichst fremde Leute an und bist enthemmt. Außerdem ist das mit den Abständen… „Wo steht das Glas Bier auf dem Tisch?“ … *Klirr*… nicht mehr so deine Stärke.
Jetzt sollte dein Umfeld vorsichtig mit Kritik sein. Denn 0,3 Promille im Blut sorgen dafür, dass „konstruktives Feedback“ dir bitter aufstößt. Da verwandelt sich eine entspannte schnell in eine aggressive Stimmung. Den Durchblick hast du dann auch nicht mehr: Du siehst nicht mehr so gut und reagierst auch langsamer. Gleichzeitig wirst du mutiger und bist auch mal bereit, Risiken einzugehen.

Auch dein Körper reagiert schon auf den Alkohol:

  • Dein Herz pocht
  • Du atmest schneller (und meistens auch lauter)
  • Schmerz und Berührungen merkst du nicht mehr so gut
  • Heißhunger…
Hast du die 0,5-Promille-Grenze erreicht, beginnt die 3. Phase. Spätestens jetzt hältst du dich für den King. Die Welt gehört dir! Ob das wirklich stimmt? 🤷

Schnelligkeit und Abstände einschätzen? Da kann es passieren, dass du auf der Party jemanden anrempelst und ihm oder ihr die Schuld in die Schuhe schiebst. Ganz schnell gerät man da in heikle Situationen.

Flirten? Auch hier lässt der Erfolg nach. Männer dürfte es interessieren: Der King im Bett wird man ab 0,5 Promille nicht mehr – bye, bye, Erektion. 🤭

Ab 0,8 Promille tanzt du kreischend auf dem Tisch und weißt nicht mehr so richtig, was geht und was nicht. Etwa um 25 % nimmt dein Sehvermögen ab. Das kann richtig gefährlich sein – zum Beispiel, wenn du noch mit dem Fahrrad nach Hause fahren willst. 🚳

Spätestens jetzt merken wirklich alle, dass du über dein Limit hinausgeschossen bist. Da helfen auch die besten Schauspielkünste nicht mehr.

Dein Kopf spielt Achterbahn, die Worte kommen nicht mehr raus wie geplant und richtig reagieren kannst du auch nicht mehr. Zwischen 1,0 und 2,0 Promille sind dein Gleichgewichts- und Orientierungssinn an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Das sind deutliche Warnsignale deines Körpers, auf die du besser hören solltest:

  • Du reagierst mehr als gereizt auf Kritik
  • Das räumliche Sehen stürzt mit dir ab
  • Rotes Gesicht und geweitete Pupillen
  • Du musst dich übergeben

Du bist im Rauschzustand. Hol dir Hilfe und wenn du ähnliche Symptome bei einem Kumpel siehst, hilf!

Dein Körper kämpft zwischen 2,0 bis 3,0 Promille gegen das Zellgift Alkohol an. Das Betäubungsstadium setzt ein und spätestens jetzt wird es richtig gefährlich:

  • Du reagierst kaum
  • Du bewegst dich unkoordiniert
  • Das Atmen fällt schwer
  • Dein Kreislauf spielt verrückt

Im Vollrausch verliert man schnell das Bewusstsein. Zögere nicht, Hilfe zu holen, und wähle die 112. Vor hohen Kosten muss man nicht Angst haben. Da die Krankenkasse die Kosten übernimmt, wenn medizinische Hilfe geleistet wird.

Soweit sollte man es auf keinen Fall kommen lassen. Ab 3,0 Promille ist das Leben der betroffenen Person in Gefahr, denn das Lähmungsstadium setzt ein. Wenn jemand nicht mehr reagiert, sollte sofort der Notarzt gerufen werden. Eine so hohe Alkoholkonzentration kann zu Lähmung, Atemstillstand und Tod führen. Es zählt wirklich jede Sekunde, also nicht zögern und die 112 wählen.

Damit es nicht so weit kommt:

Fazit wie immer: Passt aufeinander auf!

Mehr zum Thema:

Mit 7 Tipps zur unvergesslichen Party

WG-Party, Geburtstag oder Vorbereitung auf die Club-Tour: Alkohol ist so gut wie immer im Spiel. Oft erwarten Freunde vom Gastgeber, dass er oder sie den Kühlschrank und am besten auch ...
Hier geht's zum Beitrag

Betrunken erwischt – peinlich oder schon gefährlich?

Mit einer Alkoholfahne ertappt zu werden, ist oft schon unangenehm genug. Zum Beispiel, wenn wir unseren Eltern lallend weismachen wollen, dass wir nur 1 Bier getrunken haben. In manchen Situationen ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.