KDL-Blog

Betrunken erwischt – peinlich oder schon gefährlich?

von KDL-Blog am

Mit einer Alkoholfahne ertappt zu werden, ist oft schon unangenehm genug. Zum Beispiel, wenn wir unseren Eltern lallend weismachen wollen, dass wir nur 1 Bier getrunken haben. In manchen Situationen sollte man aber unbedingt darauf achten, im Limit bzw. nüchtern zu bleiben. Wir haben unsere Blogger Lio und Nil$93 gefragt, ob sie schon mal mit Alkohol erwischt worden sind. Wann ein klarer Kopf ein Muss ist? Die Antworten findest du weiter unten.

Ziemlich schlechte Freunde: Sport und Alkohol

Diese Erfahrung hat unser Blogger Nil$93 gemacht: Auf eine durchsoffene Nacht folgte am nächsten Morgen die Standpauke von seinem Fußballtrainer. Denn am Abend vor einem Meisterschaftsspiel feierte ein Mitspieler aus seinem Verein seinen 17. Geburtstag. Eingeladen: die halbe Mannschaft.

„Neben Bier gab es auch Alkopops in rauen Mengen, und genau das sollte uns allen zum Verhängnis werden.“Nil$93

Das Problem: Das Spiel am nächsten Morgen sollte schon um 11 Uhr starten. Die Besprechung in der Umkleide war eine regelrechte Katastrophe. Ein Spieler nach dem anderen sprintete Richtung Klo, um sich zu übergeben.

„Da war der Punkt gekommen, an dem unser Coach komplett die Nerven verlor und uns eine halbe Stunde lang die Meinung sagte.“Nil$93

Die Konsequenzen: Das Spiel wurde abgesagt. Nil$93 und sechs weitere Spieler bekamen Disziplinarstrafen und durften drei Wochen lang nicht mehr mittrainieren und spielen. Besonders bitter: Die Punkte der vier Spiele, an denen die Mannschaft mit sieben fehlenden Spielern nicht teilnehmen konnte, gingen an die Gegner. „Seitdem hat keiner von uns mehr am Abend vor einem Spiel Alkohol getrunken.“

Drei Wochen musste Nil$93 auf Training und Spiele verzichten.

Alkohol trinken und Muskeln anspannen – klappt nicht so gut!
Denn Alkohol hemmt oder verhindert den Muskelaufbau. Stimmt wirklich. Mehr dazu, erfährst du hier.

Mutmacher für das Bewerbungsgespräch?

Unsere Bloggerin Lio wurde zwar noch nie betrunken erwischt – ein Freund von ihr aber schon. Er trank sich vor einem Bewerbungsgespräch mit Sekt und einigen Kurzen Mut an.

„Den Personalmanagern fiel beim Händedruck zuerst seine Fahne auf und später beim Vortrag sein Nuscheln.“Lio

Auf seinen Alkoholatem angesprochen, versuchte er sich rauszureden. Ohne Erfolg. Das duale Studium bei seiner Traumfirma konnte er vergessen. Beim nächsten Bewerbungsgespräch verzichtete er auf den unwirksamen Mutmacher. Mit Erfolg!

Dass Alkohol keine angespannte Bewerbungssituation löst, diese Erfahrung hat ein Freund von Lio gemacht.

„Inzwischen hat er seinen Bachelor in Maschinenbau und wurde von der Firma sogar übernommen.“Lio
 Kleine Mengen Alkohol wirken enthemmend. Dadurch hinterlässt man aber nicht unbedingt einen besseren Eindruck. Denn mit steigenden Promille lässt auch die Leistungsfähigkeit nach. Schon ab 0,3 Promille sind wir weniger aufmerksam und können schwerer auf Fragen reagieren.

Wann Alkohol ein No-Go ist

Einen klaren Kopf zu behalten, ist in bestimmten Momenten Ehrensache. So schützt man sich selber und auch andere. Wir haben für dich Situationen rausgesucht, in denen du besser den Durchblick behältst:

Die Nacht war lang und du willst so schnell wie möglich nach Hause. Dein Fahrrad steht angeschlossen vor der Bar. Oder um die Ecke wartet das Auto. Der Weg ins Bett könnte so kurz sein. We know. Wenn du allerdings das eine oder andere Bier getrunken hast, solltest du dir eine Alternative für den Heimweg überlegen. Denn Alkohol sorgt schon bei geringen Promillewerten dafür, dass deine Wahrnehmung eingeschränkt ist. Wie du das merkst? Abhängig von deinen Promille-Werten…

  • …kannst du nicht mehr richtig reden.
  • …ist Abstände schätzen nicht mehr so dein Ding.
  • …lässt dein Sehvermögen nach.
  • …reagierst du verzögert.

Schon das sind gute Gründe, nicht betrunken am Straßenverkehr teilzunehmen. Wirst du aber mit Promille am Steuer oder Fahrradlenker erwischt, kann das von einer Geldstrafe bis Führerscheinentzug weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen. Welche Promillegrenzen du als Auto- oder Fahrradfahrer einhalten solltest, erfährst du hier. Übrigens: Sogar als betrunkener Fußgänger bist du verantwortlich, wenn du einen Unfall verursachst.

Autofahrerinnen und -fahrer mit wenig Erfahrung am Steuer bauen statistisch gesehen häufiger Unfälle. Halten sie sich nicht an 0 Promille, müssen sie mit einer Strafe ab 250 Euro, 1 Punkt in Flensburg, einer kostenpflichtige Nachschulung und einer verlängerten Probezeit rechnen.
Abifeier, Konzert vom Schulorchester oder Klassenfahrt – es gibt viele Gelegenheiten, auch in der Schule alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Doch ist das in Deutschland erlaubt? Die Antwort lautet Jein. Denn da Bildung Ländersache ist – d.h. in deinem Bundesland alle Entscheidung bezüglich aller Themen rund um Schule getroffen werden – gibt es keine einheitliche bundesweite Regel. Und noch nicht mal alle Bundesländer haben ein generelles Alkoholverbot beschlossen, wie es in Schleswig-Holstein der Fall ist. Das heißt, um zu erfahren, ob Alkohol an deiner Schule erlaubt ist oder nicht, kommst du nicht um einen Blick in deine Schulordnung herum. Darin finden sich dann oft Konsequenzen wie:

  • Hausverbot
  • Ausschluss von Abiball und Zeugnisvergabefeier
  • Schulverweise
  • Sozialstunden

Aber mal ehrlich: Alkoholkonsum in der Schule ist auch ohne klare Verbote nicht besonders schlau, weil er dich am Lernen hindert.

Auf Klassenfahrt mit den Mitschülern richtig einen drauf machen, ist keine so gute Idee. Denn auch wenn die Eltern nicht sofort Ärger machen können, kannst du den so richtig mit deinen Lehrern bekommen. Da es zum Thema Alkohol und Klassenfahrt keine klaren offiziellen Regeln gibt, sorgen die meisten Schulen vor und legen eigene Konsequenzen fest. Diese können von einer Ausgangssperre bis zur Heimreise auf Kosten der Eltern reichen.

Nein. Damit macht sich die ausschenkende Person, bzw. die Schule strafbar. Erst ab 16 darfst du Bier und Wein kaufen, härterer Alkohol ist bis 18 tabu. 

In bestimmten Bundesländern ist der Konsum von alkoholhaltigen Getränken auf dem Schulgelände grundsätzlich verboten – auch Lehrer und Eltern dürfen dann nicht trinken. In Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gibt es solche generellen Verbote. Dann gibt es auf Schulfesten nur mit einer Ausnahmegenehmigung einen Sekt.

Wenn du Alkohol trinken darfst, achte auf dein Limit. Denn Polizei- und Krankenwageneinsätze sind besonders bei Abifeiern keine Seltenheiten – und wer will das schon erleben…

Grundsätzlich gilt: Alkohol ist kein Problemlöser. Auch, wenn du gerade im Job richtig gestresst bist und dein Chef meckert. Der Alkohol nimmt den Stress nicht von dir, gleichzeitig sinkt deine Leistungsfähigkeit, du schaffst weniger und machst mehr Fehler. Also hat Big Boss gleich mehr zu meckern. 

Aber darf man auf der Arbeit mal ein Bier trinken? Am Arbeitsplatz solltest du auf alkoholhaltige Getränke verzichten. Denn schon bei geringe Mengen Alkohol, fällt es einem schwer, sich zu konzentrieren. Dadurch steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Arbeitsunfällen. Null Promille ist im Job Ehrensache und das nicht nur, wenn du ein Fahrzeuge oder Maschinen bedienst.

Aber auch an anderen Orten wie Uni oder Schule steigerst du mit Alkohol die Unfallgefahr. Hier heißt es also: Finger weg!

Wusstest du schon, dass du nicht versichert bist, wenn du betrunken an deinem Arbeitsplatz einen Unfall baust? Das gilt übrigens auch, wenn du den Unfall nicht selber verursacht hast.

Mehr zum Thema:

© Fotolia / tynyuk

„ICH TRINKE HEUTE NICHT, ICH BIN FAHRER!“

Meine Eltern waren, was Alkohol und Feiern angeht, immer recht entspannt und haben auf meine Vernunft vertraut. Einen Satz hat meine Mutter aber jedes Mal wiederholt: „Wenn dich jemand nach ...
Hier geht's zum Beitrag

Judendliche in der Schule schreiben mit

5 Gründe, warum Alkohol auf dem Lehrplan stehen sollte

Könnt ihr euch noch erinnern, wie es bei euch war? Als ihr in das Alter kamt, als es in Sachen Alkohol langsam „brisant“ wurde? Eins ist sicher: es wird zu ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.