KDL-Blog

Volksfest-Gaudi 2018 – So wird’s unvergesslich

von KDL-Blog am

Maßkrüge stoßen gegeneinander, aus den Lautsprechern dröhnt Gute-Laune-Musik und der Zapfhahn läuft auf Hochtouren: Volksfeste bringen uns jeden Herbst so richtig in Feierlaune. Paradebeispiel ist die Wiesn in München. 800.000 Wiesnfans strömten in diesem Jahr am ersten Wochenende auf die traditionelle Festwiese. 2017 tranken 6,2 Millionen Besucher insgesamt 7,5 Millionen Maß Bier. 7.000 Menschen mussten im vergangenen Jahr ärztlich versorgt werden – der häufige Grund: zu viel Alkohol. Kleinere dörflichere Volksfeste sind oftmals beschaulicher, aber Alkohol fließt meistens trotzdem in rauen Mengen. Wie du deine Volksfest-Zeit zu einem der Highlights 2018 machst, erfährst du hier.

Achterbahn im Bauch! 

Auch dieses Jahr auf dem Oktoberfest in München am Start: Die „Olympia Looping“. Mit fünf Loopings ist sie die größte mobile Achterbahn der Welt. Nichts für Feiglinge! „Mut antrinken“? Keine gute Idee! Denn Alkohol…

  • … steigert die Risikobereitschaft .
  • … sorgt dafür, dass Sicherheitshinweise eher ignoriert werden.
  • … in Kombination mit schnellen Drehbewegungen, plötzlicher Beschleunigung und häufigen Auf und Abs bringt den Gleichgewichtssinn ordentlich durcheinander. Die Folge? Das Bier kommt oben wieder raus.

Unser Tipp: Suchst du den Achterbahn-Adrenalinkick, dann besser nüchtern.

Eine Maß hat’s in sich! 

Für eine Standard-Maß auf der Wiesn musst du auch dieses Jahr wieder ganz schön tief in die Tasche greifen! Bis zu 11,50 Euro kostet das speziell für das Oktoberfest gebraute Bier. Es enthält bis zu 6,4 Volumenprozent Alkohol. Gar nicht so leicht, da im Limit zu bleiben – eine Maß (1,069 Liter) ist schon mehr als der Durchschnittstrinker verträgt.

Unsere Tipps: Du entscheidest, ob und wieviel du trinkst. Es ist völlig ok, auch mal Nein zu sagen. Bestell dir doch erstmal eine halbe Maß. Wenn dir das peinlich ist, solltest du zwischendurch Wasser oder alkoholfreie Säfte trinken. Lass dich nicht zum „Wetttrinken“ mitreißen. Cool ist, wer sein Limit kennt und sich am nächsten Tag nicht über einen miesen Kater ärgern muss.

Ungeschriebene Wiesn-Regel: Trink die Maß nicht bis zum letzten Schluck aus. Lauwarm schmeckt der sowieso nicht mehr… 🤢

Volksfest-Zeit = Flirt-Zeit? 

Sprühen im Festzelt schon die Funken? Dann ist die Volksfest-Flirt-Saison eröffnet. Wo Frau die Schleife am Dirndl trägt, verrät schnell ihren Beziehungsstatus:

  • Links bedeutet Single.
  • Rechts heißt, der Herzbub ist gefunden.
  • Trägt die Frau die Schleife hinten, ist sie verwitwet – oder einfach die Kellnerin. 😉
  • Richtig komische Tradition: Jungfrauen tragen ihre Schleife in der Mitte. Wer das nicht preisgeben möchte, bindet sie rechts oder links.

Männer müssen auf der Wiesn ihren Beziehungsstatus nicht preisgeben, das ist schon ziemlich ungerecht. Unsere Tipps: Hast du als Frau keine Lust auf solche Späße, lass die Schürze einfach weg. Und falls du einem Volksfest-Flirt nicht abgeneigt bist: wenn du im Limit bleibst, sind die Chancen, dass es klappt, umso besser.

Wenn es brenzlig wird 

Gerade habt ihr noch ausgelassen gefeiert und plötzlich kippt die Situation. Der Grund? Häufig der tiefe Blick in die Maß. Das kann zu unangenehmen Situationen führen.

Insbesondere flirtwütige Wiesn-Besucher kennen da oft ihre Grenze nicht. Wenn du keine Lust auf Flirten oder Körperkontakt hast und dein Gegenüber das nicht akzeptieren will:

Hol dir Hilfe: Sprich deine Freunde oder Sicherheitsmitarbeiter an und sag ihnen, dass du dich unwohl fühlst.

Auf größeren Veranstaltungen wie der Wiesn gibt es sogenannte „Security Points“. Unser Tipp: Erkundige dich im Vorhinein, wo sich diese Orte befinden.

Der Volksfest-Saison 2018 steht nichts mehr im Wege! Achte ein bisschen auf dich und deine Mitmenschen und deine Zeit unterm Festzelt wird garantiert unvergesslich. 

Mehr zum Thema:

Auf Ois! – Feiern auf Schwäbisch

Habt ihr meinen Dialekt erkannt? So oder so ähnlich prosten wir uns auf der Schwäbischen Alb zu, wenn wieder einmal ein Fest bei uns ansteht. Und davon gibt es auf ...
Hier geht's zum Beitrag

O’zapft war’s! Die Wiesn, der Alkohol & Ich

18 Tage lang dort arbeiten, wo sich 6,2 Millionen Menschen zwischen Tradition und Vollrausch tummeln. Die einen genießen die bayerische Volksmusik, während andere sich selbst zum Abschuss freigeben.  Wovon ich ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.