KDL-Blog

Wenig Alkohol ist nur der halbe Spaß?

von KDL-Blog am

Verklemmt, unlustig und langweilig – das sind Eigenschaften, die oft Menschen zugeschrieben werden, die wenig oder gar keinen Alkohol trinken. Dabei kann ein alkoholarmer Abend super sein! Es gibt gute Gründe, das Wochenende mit Promillewerten gegen null zu feiern.

Die besten Geschichten erzählst du

„Die letzte Nacht war richtig geil – zumindest, soweit ich mich erinnere. Was nach dem letzten Shot passiert ist, keine Ahnung. Schon blöd, dass ich da manches nicht mehr weiß.“ Wenn du nur so viel trinkst, dass du klar im Kopf bleibst, musst du dir nie peinliche Geschichten anhören. Feiern zu können ohne abzustürzen zeichnet dich aus. Das heißt ja auch nicht, dass du den Abend als stiller Beobachter verbringst. Im Gegenteil: Wenn du es schaffst, dich ohne zu viel Alkohol auf die Party einzulassen, hast du am nächsten Tag die besten Geschichten zu erzählen.

Der Held der Nacht bist du 

Ob du nun die Nacht durchtanzt oder um die Häuser ziehst – am Ende bist du derjenige, der die Kontrolle behält. Und deine Freunde werden dich als Helden der Nacht feiern. Denn während sie meistens schon durchhängen, bringst du sie im Auto, mit Bus und Bahn oder zu Fuß sicher nach Hause. Auch das klingt nach Held: Am nächsten Tag bist du bereit für neue aufregende Dinge und hängst nicht leidend in der Ecke.

Die Alternativen sind besser als du denkst 

Wenn du keine Lust hast, mit einem Wasserglas an der Seite zu stehen, kannst du dir auch eine alkoholfreie Alternative suchen. Es muss ja nicht der fancy alkoholfreie Cocktail mit exotischem Namen sein. Cola und andere Klassiker kratzen sicher nicht am Image. Und die Limo oder Saftschorle mit Minzblättern oder ein bisschen Obst zu pimpen sieht toll aus, ist mal was Anderes und schmeckt auch super. Oder du nimmst mal ein alkoholfreies Bier.

 Wo alkoholfrei draufsteht ist auch alkoholfrei drin! Oder? Nicht wirklich. Denn in Deutschland dürfen Biere mit einem Alkoholgehalt bis zu 0,5 Prozent als alkoholfrei bezeichnet werden. Aber auch Fruchtsäfte können einen Alkoholgehalt bis zu 0,3 Prozent haben. Normalerweise ist das kaum gefährlich. Nur für trockene Alkoholiker heißt es beim Griff zum alkoholfreien Weizen: Finger weg! 

Nein sagen ist nicht leicht – aber auch nicht unmöglich 

Die größte Challenge beim Alkoholverzicht sind immer die Anderen. Auf dein NEIN folgen sicher etliche Überredungsversuche. Zum Glück kann man Neinsagen lernen. Je öfter du übst, desto leichter wird es dir fallen. Versprochen. Falls die Freunde nicht aufhören zu nerven, kannst du dir auch einen alkoholfreien Cocktail oder ein Bier ohne Alkohol bestellen – das mit dem „alkoholfrei“ müssen ja nicht unbedingt alle wissen. 😉

Gute Musik ist besser als Hochprozentiges 

Schlechte Musik guttrinken ist schwer. Umso leichter ist es, wenn du dich von guter Musik berauschen lässt. Ob das nun auf dem Konzert deiner Lieblingsband ist oder du dich vom Bass im Club richtig durchdröhnen lässt. Meist ist das besser als jeder Alkoholrausch. Denn beim Musikhören schüttet unser Körper das Glückshormon Dopamin aus. Und außerdem ist die Kombi aus klarem Kopf und guter Musik auch so ziemlich super. Such dir doch eine Location aus, in der du dich auf gute Sounds verlassen kannst.

Im Rahmen bleiben statt ganz ohne Alkohol 

Auf vielen Partys ist die Versuchung groß, ein alkoholisches Getränk nach dem anderen zu trinken. Auf der WG-Party ist die Badewanne immerhin bis zum Rand mit Bierflaschen gefüllt. Und schon wieder hat dir jemand ungefragt einen Mexikaner in die Hand gedrückt. Da fällt es schwer abzulehnen. Trotzdem sollte dich das wenig beeindrucken. Denn ob und wieviel du trinkst, entscheidest du. So kannst du den Abend mit klarem Kopf bestreiten. Wieviel alkoholische Getränke ok sind, kannst du auf unserer Website nachlesen.

 So bleibst du im Limit: Trink erstmal ein Glas Wasser, wenn du zur Party kommst. Das stillt den Durst und du tust deinem Körper etwas Gutes. Denn Alkohol entzieht ihm viel Flüssigkeit. Diesen und weitere Tipps findest du hier. 

Alkohol macht cooler…? 

Nicht wirklich. Denn auch, wenn du dich mehr traust, fühlt sich das am nächsten Morgen vielleicht nicht mehr so cool an. Während man betrunken denkt, dass man das Talent und den Stimmumfang von Ariana Grande hat oder tänzerisch schon im Finale von „Let’s dance“ steht, wirkt die Live-Performance oft nicht ganz so überzeugend. Das merkst du dann spätestens, wenn dir deine Freunde hinterher Handyvideos schicken.

Das Beste: Der nächste Morgen gehört dir 

Wenn du beim Feiern im Limit bleibst, hält der Spaß auch noch am nächsten Morgen an. Denn während die Anderen mit Kater im Bett liegen, kannst du den Tag richtig nutzen. Wie wäre es mit einer Runde Kicken auf dem Bolzplatz, Musik hören oder Chillen im Park? Du hast sicher am nächsten Tag #wasbesseresvor, als mit dickem Schädel hinter zugezogenen Gardinen zu liegen.

Mehr zum Thema:

RapidEye / GettyImages

„Don’t smoke, don’t drink, don’t fuck?“ – Haben Straight Edger keinen Spaß im Leben?

Straight Edge? Das hat doch irgendwas damit zu tun keine Drogen zu nehmen, keinen Alkohol zu trinken und harte Gitarrenmusik zu hören, oder? Und wie war das noch gleich mit ...
Hier geht's zum Beitrag

5 Gründe, warum Alkohol meine Abifahrt ruiniert hat

Meine Abifahrt ging vor vier Jahren nach Novalja in Kroatien – ein Ort, der auf der Insel Pag liegt und als „Party-Mekka“ bekannt ist. Diese Bezeichnung verdankt Novalja wahrscheinlich dem ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.