Nil$93

„Bei Kampf denken viele zuerst an den Mann.“ – WM-INTERVIEW MIT BLOGGER NILS$93

von Nil$93 am

Auch, wenn es dieses Mal kein Sommermärchen für die deutsche Mannschaft gibt, beherrscht die Fußball-WM die heiße Jahreszeit. Blogger Nil$93 spielt selbst für sein Leben gern, ob im Verein oder auf dem Bolzplatz.

Lest hier, warum Fußball für Nil$93 ein Sport für jedermann – und jede Frau – ist und was sein Trainer vom Kicken mit Promille im Blut hält!

Normale Liga-Spiele feiern wir eher für uns in der Kabine – und zwar ganz alkoholfrei.“ Nil$93

Du spielst als Verteidiger in der Landesliga – Respekt! Werden große Siege auch mit großen Bieren begossen?

Nils: Eher selten! Wir haben letztes Jahr bei den westdeutschen Hallenfußball-Meisterschaften den 1. FC Köln im Finale geschlagen. Danach war im Dorf Party angesagt, mit riesen Empfang in der Heimat! Normale Liga-Spiele feiern wir aber eher für uns in der Kabine – und zwar ganz alkoholfrei. Unsere Trainer sind nämlich gegen Bier nach dem Spiel.

Viele Mannschaften fahren zusammen in den Urlaub oder ins Trainingslager, oft mit ziemlich viel  Alkohol im Gepäck. Auch bei euch?

Nils: Wir haben letztes Jahr eine Abschlussfahrt für unseren Trainer gemacht, der uns nach drei Jahren leider verlassen musste. Vier Tage Kroatien auf dem Campingplatz. Neben dem Abschiedsschmerz wurde natürlich auch hart gefeiert. Da war tagelanges Trinken angesagt, um es beim Namen zu nennen …

Die Meisten unter uns sind sich der Verantwortung bewusst und versuchen, am Samstag vor dem Spiel eine Trinkpause einzulegen.“ Nil$93

Oha, und das als Sportler! Wie reagiert euer Trainer, wenn ihr von durchzechten Nächten berichtet?

Nils: Das hört der gar nicht gerne! Gerade, da wir Landesliga spielen und dreimal wöchentlich trainieren. Die Meisten unter uns sind sich der Verantwortung bewusst und versuchen, am Samstag vor dem Spiel eine Trinkpause einzulegen.  Auch in der Mannschaft haben wir über das Thema gesprochen und uns darauf geeinigt, dass wir zusammen das Niveau halten wollen und für uns daher vor dem Spiel Ruhe angesagt ist. 

Coole Sache! Du hast uns im Vorfeld erzählt, dass du leidenschaftlicher VfB Stuttgart-Fan bist. Wie erlebst du die Stimmung im Stadion, wenn dein Herzensverein kickt?

Nils: Für mich steigt bereits die Vorfreude, wenn ich ins Stadion komme und die ersten weiß-roten Trikots sehe. Dann weiß ich, jetzt gleich geht’s los! Ich stehe im Fanblock und bin mir sofort sicher, dass alle zusammenhalten, egal welche politische Einstellung, welche Hautfarbe oder welche Herkunft jemand hat: Man ist in diesem Moment nur für den Verein da. Und das ist ein Zusammenhalt, den man sonst nirgendwo findet.

Wer aber nur ins Stadion kommt, um möglichst viel Mist zu bauen oder sich die Kante zu geben, ist für mich kein Ultra, sondern ein Hooligan.“ Nil$93

Man hört viel über „Ultras“ in den Medien, die sich hemmungslos betrinken und für Krawall im Stadion sorgen. Was denkst du darüber?

Nils:Ich unterscheide da ganz klar: Ultras sind für mich Fans, die ihr ganzes Leben für den Verein opfern. Sie kaufen sich Dauerkarten und geben jedes Spiel 100 Prozent auf der Tribüne.
Wer aber nur ins Stadion kommt, um möglichst viel Mist zu bauen oder sich die Kante zu geben, ist für mich kein Ultra, sondern ein Hooligan. Diesen Menschen ist ihr Verein scheißegal, schließlich schaden sie ihm mit ihrem Verhalten. 

Ich würde das Bier im Stadion auch nicht verteufeln: 95% der Fans gehen zum Spiel, stoßen auf ein tolles Match an und sind friedlich. Nur weil einige mit dem Alkohol nicht klarkommen, dürfen nicht alle anderen bestraft werden.

Oft sagt man, Fußball sei ein typischer Jungssport. Wie denkst du kommt es zu diesem Klischee?

Nils: Jeder und jede kann am Fußball seinen oder ihren Spaß haben – also auf jeden Fall auch Mädchen! Aber gerade, wenn es im Sport kämpferisch und körperbetont wird, verbindet man das in der Gesellschaft noch immer mit typisch männlichen Eigenschaften. Bei „Kampf“ denken viele zu allererst an den Mann. Frauen sollen hingegen dem Klischee nach eher zurückhaltend und ruhig sein. Und dieses Rollenbild überträgt sich dann auch auf manche Sportarten – wie eben Fußball oder auch Boxen. Meiner Meinung nach ist beides Quatsch.

Und zum Schluss möchten wir wissen: Was gibt dir den Kick im Alltag? 😉

Nils: Dreimal darfst du raten: Der Fußball natürlich! Ob auf dem Platz oder als Fan im Stadion. Im Sport kann ich mir Ziele setzen und entwickle dabei richtig Ehrgeiz. Das gibt mir dann auch die nötige Motivation abseits des Platzes, um immer am Ball zu bleiben – ob beim Abi oder anderswo.

DIESEN SOMMER #WASBESSERESVOR?
Dann teile deine Erlebnisse mit uns und der Community auf Instagram, mit den Hashtags #wasbesseresvor und #kenndeinlimit. Du kannst unter anderem tolle Festivaltickets gewinnen.

Klick hier um mehr zu erfahren. Viel Spaß!

 

Wir auf Instagram

Mehr zum Thema:

„ZUM GLÜCK HERRSCHT IM STADION FLASCHENVERBOT …“ – INTERVIEW MIT BLOGGERIN CHARLOTTE

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland läuft auf Hochtouren: Beste Zeit, mit unseren KDL-Bloggern über den Lieblingssport der Deutschen zu sprechen. Unsere Bloggerin Charlotte sieht leidenschaftlich gerne Fußball. Ganz egal, ob auf ...
Hier geht's zum Beitrag

Die richtige Formel

Public Viewing und Plastikbecher gefüllt mit Bier – es scheint, als wäre das ein Gesetz. Selbst meine Mutter, die eigentlich nie Bier trinkt, bekommt während der WM unter strahlendem Himmel ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.