Prosound

Superheld des Abends? Der Fahrer!

von Prosound am

Bei der Rollenverteilung am Samstagabend ist wohl keine Aufgabe so unbeliebt wie die des „Fahrers“. Während deine Kumpels den charmanten Frauenhelden, den Partylöwen oder tiefgründigen Feingeist spielen, scheinst du nur das günstige Taxi für alle zu sein.

ABER:
Spätestens seit dem Film „Taxi Driver“ oder Tom Cruise in „Collateral“ weiß ich, dass auch der Chauffeur eine ziemlich coole Hauptrolle abgibt – zumindest ist es nicht so schlimm, wie viele behaupten …

Mit meinen 3 Tipps fällt dir das Fahrer-Sein auf der nächsten Partynacht hoffentlich leichter! <3


MONEY, MONEY, MONEY! 

Einfache Rechnung:
Wer weniger trinkt, gibt weniger aus. Wichtig ist, dass man vorher klärt, wie man die Spritkosten verteilt – und vielleicht runden deine Freunde sogar auf und es bleibt ein bisschen Restgeld an der Tanke für dich übrig.

Bei mir und meinen Freunden gibt’s die unausgesprochene Regel, dass sie mich auf mindestens eine Cola auf der Party einladen, so als nette Geste.

Der trockene Abend als Fahrer ist für das Portemonnaie also um einiges gesünder als die feuchtfröhliche Nacht der Anderen.

PARTY-MANAGER

Als Fahrer bin ich nicht nur der Typ am Steuer, sondern auch der Steuermann des Partyabends – sozusagen das gute Gewissen des Freundeskreises!

Betrunkene Partylöwen brauchen viel Zuneigung, Frauenhelden müssen manchmal in ihre Schranken verwiesen werden und bei peinlichen Fehltritten entschuldige ich mich professionell beim Barkeeper.

Ich mag diese Verantwortung als Party-Manager, die nicht an der Autotür endet. Außerdem ist es viel unterhaltsamer, die betrunkenen Kumpanen ganz und gar nüchtern bei ihren Eskapaden zu erleben! 😉

THINK PINK!

Letztendlich zählt, wie du selbst über deine Taxifahrten denkst. Wer sich grimmig in eine Ecke verkriecht, wird ziemlich sicher keinen Spaß haben.

Fahrer-Sein heißt eben nicht, dass man die Spaßbremse des Abends ist. Sei offen, rock die Tanzfläche und zeig allen, dass du zum Party machen nicht total drüber sein musst.

Das ist manchmal gar nicht so easy, ich weiß – aber mit einer positiven Einstellung fällt es auf jeden Fall leichter!

 

 

UND IHR SO?
Wechselt ihr euch beim Fahren ab? Oder bist du gerne das Taxi und bestimmst, wann es wieder Heim geht? Hinterlass‘ mir einen Kommentar!

Mehr zum Thema:

Don't Drink 'n Drive!

Die Augen machen schlapp, der Verstand sowieso: Trinken am Steuer ist nie eine gute Idee. Was genau mit deinem Körper geschieht und ab wann es für dich richtig teuer werden kann, erfährst du hier.
Hier geht's zum Beitrag

Autofahrt im Dunklen mit grellen Lichtern

ABGEFAHREN: 100 PROZENT AUF DER STRASSE, 0 PROMILLE IM BLUT!

Ein kalter Wintermorgen, irgendwo in Deutschland. Eine einsame, vereiste Landstraße, gesäumt von Eichen und Birken. An einen dieser Bäume schmiegt sich ein Wrack, das vielleicht mal ein Auto gewesen sein ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.