KDL-Blog

Schlaaand…wie trinkst du?

von KDL-Blog am

Tatsächlich trinken wir in Deutschland immer weniger Alkohol – aber statistisch gesehen immer noch viel zu viel. Nämlich etwa eine Badewanne voll mit alkoholischem Getränk: 2016 hat jeder Bundesbürger ab 15 Jahren im Schnitt 134 Liter Alkohol konsumiert, wie die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in ihrem „Jahrbuch Sucht 2018“ darstellt.

Das ist ein Mittelwert, der sich auf ganz Deutschland bezieht. Uns hat interessiert, zu welchen Gelegenheiten in den einzelnen Regionen Alkohol getrunken wird und ob es bevorzugte oder traditionelle Getränke gibt und wie viel davon jeweils getrunken wird.

„Das Traditionsgetränk der Berliner? Ich würde sagen, auf jeden Fall das Bier! Wird hier ständig getrunken, überall und zu jeder Jahreszeit. Selten fährt man S-Bahn, ohne jemandem zu begegnen, der eine Bierflasche in der Hand hält.“ – Keira, Berlin.

Das Feierjahr von Karneval bis Oktoberfest

Karneval, Fasnacht, Fasching oder Fastnacht – vor allem in den Hochburgen Mainz, Köln und Düsseldorf wird die närrische Zeit gefeiert. Aber auch viele andere Regionen haben ihre Bräuche und feiern was das Zeug hält.

Karneval ist trinktechnisch quasi ungeschlagen…sowohl am 11.11. als auch an Rosenmontag ist Ausnahmezustand, da wirst du in der Innenstadt fast schon komisch angeguckt, wenn du nicht schwankend durch die Gegend läufst. Das zieht sich durch alle Altersklassen.“ – FortyTwo, Köln

Zwei Wochen nach Aschermittwoch beginnt in Bayern die Starkbierzeit, die besonders in München eine große Tradition hat. Um die magere Fastenzeit zu überstehen, wird seit Jahrhunderten ein besonders starkes (alkoholreiches) Bier gebraut, das so genannte Starkbier. Es muss mindestens 16 Prozent Stammwürze haben, was etwa 6,5 Prozent Alkohol entspricht. Die Starkbierzeit wird in Bayern auch die „fünfte Jahreszeit“ genannt.

„Davon abgesehen, dass bei uns in Ostwestfalen, gerade in den ländlichen Regionen, sowieso bei jedem Event viel getrunken wird, stehen besonders die Schützenfeste in den kleineren Dörfern hoch im Kurs. Drei Tage lang feiern, mit allen, die im Dorf wohnen.“
– Nil$93, ländliches Nordrhein-Westfalen

Schützenfeste sind deutschlandweit verbreitet: vielerorts beliebt, finden meist im Sommer statt und auch hier fließt der Alkohol in Mengen. Schützenvereine gibt es in jedem deutschen Bundesland, doch gerade in Bayern, Niedersachsen, dem Sauerland und Westfalen gibt es sehr viele traditionelle Schützenvereine, die oft mit großen Festen aufwarten.

Neigt sich das Jahr dem Ende folgt das wohl bekannteste Volksfest der Welt – natürlich das Münchner Oktoberfest. Mehr als sechs Millionen Menschen strömen jedes Jahr auf die „Wies’n“. Der Alkoholkonsum hier ist hoch und die Bilder dazu weitgehend bekannt…

„In unserem 2000-Einwohner-Dorf in der Eifel ist das Dorffest mit der unschlagbaren Kirmes das Aushängeschild. Das ganze Dorf ist auf den Beinen und feiert fünf Tage am Stück. Das Alter macht keinen Unterschied, an unserer Theke ist jeder gleich!“
– Charlotte G., ländliches Nordrhein-Westfalen

Hopfen und Malz verloren

In Deutschland nimmt der Bierdurst seit Jahren ab – so auch 2017. Der Absatz ging im Vergleich zu 2016 um 3,1 Prozent auf rund auf rund 72 Millionen Hektoliter zurück. In den meisten Bundesländern wird immer weniger Bier getrunken, mit zwei Ausnahmen. Hier eine Hitliste des Bierkonsums*:

Überraschung: Der Norden trinkt Wein

2017 haben die Deutschen pro Kopf 20,9 Liter Wein getrunken – das waren 0,2 Liter weniger als 2016. Die Weinanbaugebiete liegen im Süden und in der der Mitte der Republik, von Baden bis an die Ahr, von der Mosel bis an die Saale und Unstrut.

Man sollte eigentlich annehmen, dass dort dann auch der meiste Wein konsumiert wird. Dem ist aber nicht so: Baden-Württemberg führt als große Weinregion mit 27,1 Litern zwar die Liste an, wird aber gefolgt von 21,2 Litern im Nordosten Deutschlands (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt) und 20,9 Litern im Nordwesten (Schleswig-Holstein/Hamburg und Niedersachsen/Bremen) – wo keine Rebe wächst.

„In Thüringen feiern wir in der 8. Klasse Jugendweihe – den Eintritt ins Erwachsenenleben. Hier hat man auch das erste Mal offiziell Kontakt mit Alkohol, also man trinkt ein Glas Sekt, ein Bier oder einen Hugo.“
– Lina, Thüringen

Am wenigsten wird im Osten getrunken

In Schleswig-Holstein und Hamburg trinken 18 Prozent der Einwohner täglich oder fast täglich Alkohol. Damit liegt der Norden klar auf Platz eins. Das ergab eine Studie des infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft 2017.** Innerhalb von knapp zehn Jahren ist die Zahl der Menschen mit (fast) täglichem Alkoholkonsum um mehr als die Hälfte gestiegen. 2008 hatten noch die Sachsen vorne gelegen – jetzt auf Platz 3. Am seltensten trinken die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt mit jeweils 4 Prozent.

Und bei euch so?

Wie erlebt ihr den Alkoholkonsum in eurer Stadt oder Region? Was gibt es für Besonderheiten?
Hinterlasst euren Kommentar!

*https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/FinanzenSteuern/Steuern/
Verbrauchsteuer/AbsatzBier2140921171094.pdf?__blob=publicationFile

**https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/alkohol-die-party-generation-trinkt-seltener-als-die-senioren-11581/ und https://www.aponet.de/aktuelles/aus-gesellschaft-und-politik/20170725alkohol-senioren-trinken-haeufiger-als-junge.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.