FortyTwo

PUMPEN AUF ALKOHOL? NEIN DANKE!

von FortyTwo am

Wenn du regelmäßig ins Fitnessstudio gehst, kennst du das vielleicht:

Du gehst auf eine Party, unterhältst dich mit Freunden – und irgendwie wechselt das Gespräch zum Thema Alkohol. „Was? Du trinkst nicht?“ oder „Ach komm, stell dich nicht so an“ bekommt man dann zu hören. Dabei wissen die meisten wohl nicht, dass sich Muskelaufbau und Biertrinken nicht vertragen – und die gerade erst hart erarbeiteten „Gains“ sind nach der durchzechten Nacht schnell wieder dahin.

FUN FIRST!

Klar trainiere ich hauptsächlich, weil es mir Spaß macht Gewichte zu stemmen, den Trainingspartner durchs Training zu quälen und die kleinen „Pumper-Rituale“ durchzuführen (Pre-Workout-Drinks zusammenmischen und aufs Training anstoßen zum Beispiel…). Aber natürlich auch, weil ich Erfolge beim Muskel- und Kraftaufbau sehen möchte. Schließlich soll sich die harte Arbeit doch gelohnt haben. 😉

MUSKEL- KILLER: ALKOHOL

Gerade hier liegt der Haken: Denn wer vor oder nach dem Workout Alkohol trinkt, verlangsamt oder verhindert sogar den Muskelaufbau. Der Testosteronspiegel sinkt, du hast weniger Ausdauer und auch das Muskelwachstum wird reduziert1. Gleichzeitig produziert der Körper unter Alkohol mehr vom Stresshormon Cortisol, das aktiv den Fettabbau hemmt. Statt also Muckis aufzubauen, bauen die sich im schlimmsten Fall ab2. Wer irgendwann Resultate sehen möchte, sollte also den Alkohol lieber weglassen.

NOCH MEHR FAKTEN …
…findest du hier! Von Alkohol als Kalorienbombe bis zur Wahrheit über isotonische Getränke beim Sport.

ALLER ANFANG IST SCHWER

Alkohol ist, wie du siehst, nicht ganz so cool, wenn man aktiv „pumpen“ geht. Leider war ich früher selbst nicht das beste Vorbild… Als ich angefangen habe zu trainieren, ging ich nach ein paar Stunden Kraftsport auf Partys und trank dort kräftig mit. Während ich mittlerweile die Gewichte bei einer Übung recht schnell erhöhen kann, kam das in meiner Feier-Phase fast nie vor. Auch die Muskeln wollten nicht wachsen und mein Körper veränderte sich nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte.

Nach einem halben Jahr unbefriedigten Trainings habe ich mich dann ausgiebig mit dem Thema Fitness beschäftigt. Ich strickte mir einen ordentlichen Trainingsplan, trank erstmal so gut wie keinen Alkohol mehr und merkte schnell, dass mir Sport und der ganze Lifestyle dahinter immer wichtiger wurden. Und plötzlich wurden die Hantelscheiben Woche für Woche größer und schwerer – und auch die Muskeln wuchsen.

     

HACKBÄLLCHEN UND FASSBRAUSE

Jetzt kommt es manchmal vor, dass ich mit einem Shaker anstatt mit einer Bierflasche auf einer Geburtstagsfeier stehe. Natürlich ernte ich immer noch den ein oder anderen komischen Blick, aber hey… wer das komplette Fitness-Training schaffen und Fortschritte sehen möchte, der macht gern Kompromisse!

Dafür gönne ich mir dann den ganzen Abend geile Fassbrause, Tonnen von Hackbällchen und Nudelsalat – ganz ohne schlechtes Gewissen. Und wie sagte mal ein mehr oder weniger weiser Bodybuilder:

„Manche geben sich die Kante, ich mache mich lieber zu einer!“ 😉

Und dieser Spruch fasst es doch sehr schön zusammen, finde ich. Durch Alkohol gehen meinem Körper so viele Wachstumshormone verloren, die meine Muskeln bestimmt gerne abbekommen hätten, dass ich freiwillig auf den Rausch am Abend verzichte.

Wie immer macht zwar die Menge das Gift, aber wenn ich den Alkohol weglasse, fühle ich mich besser und ich erreiche meine sportlichen Zielen viel schneller. Und die sind mir jeden schrägen Blick wert!

Quellen:

1http://mensfitness.de/5-testosteron-killer-die-du-kennen-solltest 
2https://www.welt.de/gesundheit/article160311021/So-schaedlich-ist-Alkohol-fuer-die Muskeln.html

 

Mehr zum Thema:

Surfen im Suff – was für eine Schnapsidee

Der Eisbach in München Vier Grad: So frostig kalt war der Münchner Eisbach im Winter 2015. Viele von euch haben vielleicht schon von den Stromschnellen im Englischen Garten gehört und ...
Hier geht's zum Beitrag

Alkohol-Bodymap

Alkohol ist ein Zellgift, das nach dem Trinken über die Schleimhaut des Dünndarms schnell in den Blutkreislauf gelangt. Erfahre in unserer interaktiven Bodymap mehr über den Weg, den Alkohol in deinem Körper nimmt.
Hier geht's zur Map

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.