FortyTwo

„Bier aus schwarzen Tüten“

von FortyTwo am

Alkohol in Kanada und Abu Dhabi

Vom Taxi direkt zur Polizei und im Supermarkt gibt‘s kein Weinregal? Zwar ist Alkohol als Genussmittel fast in allen Ländern und Gesellschaften akzeptiert, jedoch gibt es in manchen Staaten immer noch große gesetzliche und kulturelle Unterschiede. Wie riesig die sein können, zeige ich euch am Beispiel von Kanada und Abu Dhabi. Viel Spaß!

Kanada

Alkohol, ein teurer Spaß…
In Kanada kann man Alkohol zwar offen kaufen, aber in Supermärkten findet man, wenn überhaupt, nur Light Beer und im Alkoholgehalt reduzierte Weinsorten mit deutlich unter 10 Prozent. Wer seinen „schweren“ Rotwein am Abend genießen möchte, der muss vorher erst noch im Liquor Store vorbeischauen – das sind staatlich kontrollierte Läden, die eine Lizenz zum Verkauf von Wein, Bier und Spirituosen besitzen. Wegen hoher Steuern bezahlt man dort leicht für alkoholische Getränke den doppelten Preis im Vergleich zu Deutschland. Jeder Schluck aus der Flasche ist also bares Geld wert!

Kein Bierchen mit 16!
Während wir nach der Arbeit oder mit Freunden auch schon mit 16 unser Feierabendbier genießen dürfen, müssen sich Jugendliche in Kanada bis frühestens zum 19. Lebensjahr gedulden. Manche Provinzen erlauben Alkohol sogar erst ab 21 Jahren! Die Altersgrenze gilt dabei übrigens auch für Touristen, also lasst besser die Finger von Wein und Bier, auch wenn ihr daheim in Deutschland eigentlich schon dürftet. Sonst kann es richtig teuer werden.

Trinken in der Öffentlichkeit – ein No-Go!
Auf öffentlichen Plätzen ist Alkoholkonsum in vielen Provinzen verboten. Wenn du also im Park beim Picknick dein Bierchen trinken möchtest, solltest du dich vorher genau informieren! Selbst im einsehbaren Bereich des Autos, etwa auf der Rückbank, hat Alkohol in Kanada nichts zu suchen. Seine Kiste Bier verstaut man nach dem Einkauf deshalb besser gleich im Kofferraum. Auch im parkenden Wagen ein Bier zu trinken ist bereits strafbar. Wer dann auch noch auf die Idee kommt fahren zu wollen, der kann sich auf hohe Geldbußen einstellen. In den meisten Regionen Kanadas liegt die Promillegrenze zwischen 0,0 und 0,8 Promille.

„Alcohol is a big problem here“
Bei meinem Kanada-Austausch hat mir meine Gastmutter berichtet, dass Jugendliche in Kanada, trotz relativ hoher Altersschranke, dennoch immer früher trinken. Schon die 14-Jährigen würden oft – bzw. zu oft – zu Alkohol greifen: „Alcohol is a big problem here. They often drink too much und too often“. Sie findet jedoch auch, dass letztendlich jeder für sich selbst herausfinden muss, ab wann er oder sie genug vom Alkohol hat: „Kids are having fun and most of them are able to take care of themselves“.

Abu Dhabi

Im Islam ist Alkohol verboten
Ganz anders sieht es wiederum in Abu Dhabi und den gesamten vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) aus. Der Hauptanteil der dortigen Bevölkerung ist muslimischen Glaubens. Im Islam ist Alkohol verboten, sodass der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken nur sehr eingeschränkt möglich ist – selbst für Touristen.
Ein Freund von mir, der mehrere Jahre mit seiner Familie in Abu Dhabi gelebt hat und die Kulturen kennenlernen konnte, hat mir einige kuriose Geschichten erzählt …

Alkohol aus schwarzen Tüten
In Abu Dhabi gilt: „Kein Alkohol, vor allem nicht öffentlich. Wer Wein oder Bier daheim trinken möchte, der muss seine Getränke in speziellen Läden kaufen. Dabei wird immer darauf geachtet, auf keinen Fall an Muslime zu verkaufen, denn für sie ist der Konsum strengstens verboten. Solche Läden sind komplett abgedunkelt – selbst die alkoholischen Getränke verpacken die Verkäufer in intransparente, schwarze Tüten!“

„Um dort Alkohol zu kaufen braucht man eine Art Visum, also eine Karte, die bestätigt, dass man kein Muslim ist.“, ergänzt er. Wer in den VAE lebt, benötigt sogar eine staatliche Alkohol-Lizenz für den Erwerb alkoholhaltiger Getränke. Auch für den Verkauf von Alkohol gibt es spezielle Lizenzen.

Beim Thema Alkohol gilt: Achtung!
Die Altersgrenze liegt in den VAE nicht bei 18, sondern bei 21 Jahren – d.h. wer jünger ist, muss in Bars & Co. leider draußen bleiben. Und wer in der Öffentlichkeit trinkt, kann mit hohen Strafen und sogar mehreren Jahren Freiheitsentzug rechnen. Denn offen Alkohol trinken ist nicht nur kulturell inakzeptabel, sondern schlicht und einfach strafbar. Auch für Autofahrer gibt es ein Alkohol-Tabu: Null Promille ist beim Fahren hier immer und für alle Pflicht.

Vom Taxi direkt zur Polizei
Diese strengen Regeln werden übrigens auch überall streng durchgesetzt: „Wenn man von einer Veranstaltung mit dem Taxi nach Hause fährt, und der Taxifahrer merkt, dass man betrunken ist, dann darf er dich direkt zur Polizei fahren“, berichtet mein Freund. Eine ziemliche Albtraumvorstellung, wenn ihr mich fragt!

Mein Fazit:
Ein offener Umgang mit Alkohol ist also nicht überall auf der Welt so selbstverständlich wie in Deutschland. Wir können Bier und Wein schon mit 16 genießen und kommen nicht gleich zum Wachtmeister, wenn wir uns von einer Feier ein Taxi nach Hause gönnen – zum Glück!

Was denkt ihr über strengere Regeln? Können striktere Gesetze und Verbote den Missbrauch von Alkohol reduzieren? Schreibt es mir in die Kommentare! 🙂 

Mehr zum Thema:

Alkohol als Sünde?

Carl interviewt zwei muslimische Freundinnen zum Thema „Alkohol & Islam“   Zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime leben in Deutschland – damit bilden sie bei uns die zweitgrößte Religionsgemeinschaft neben ...
Hier geht's zum Interview

Alkohol kein Kulturgut

Alkohol – ein Kulturgut?

Seit Jahrtausenden ist er der Menschheit bekannt, als Nahrungs-, Genuss- oder Rauschmittel. Kann man also sagen, dass Alkohol ein Kulturgut ist? Kurzer Blick in die Geschichte Bereits im 3. Jahrtausend ...
Hier geht's zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.