Carl

„Betrunken sein war nicht in Mode“

von Carl am| 5 Kommentare

Erinnerungen - wie war das früher

Meine Großeltern und der Alkohol

Wie Dinge früher waren, darüber habe ich mit meinen Großeltern schon oft gesprochen. Schule, Alltag, Medien, selbst die Essgewohnheiten haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Eine Sache war aber noch nie Gesprächsthema: Alkohol.

Grund genug für ein Interview am Kaffeetisch: Hat sich auch der Alkoholkonsum verändert? Wie schauen meine Großeltern auf die heutige Generation und ihren Alkoholkonsum? Und haben meine Omas und Opas vielleicht auch zu diesem Thema einen guten Rat auf den Lippen? (Und das alles natürlich bei Omas selbstgebackenem Kuchen!)

Günter, 77

Trinkst du Alkohol?
Ich habe in meinem Leben noch keine fünf Gläser Bier getrunken.

Kann mit Alkohol nichts anfangen

© Carl

Wie war das denn früher so?
Ich hatte früher einen Tabak- und Zeitschriftenladen, in dem auch Alkohol verkauft wurde. Als ich den Laden eröffnet habe, hatte mein Opa Angst, dass ich selbst mein bester Kunde würde. Das ist aber zum Glück nie passiert. (lacht) Es schmeckt mir einfach nicht, wer es gut findet, soll halt Alkohol trinken. Dafür habe ich in meinem Leben wahrscheinlich einen ganzen Lastwagen Cola getrunken.

Und hast du Erfahrung mit starkem Alkoholkonsum im Laden gemacht?
Es kam früher immer eine Frau, die alleinstehend fünf Kinder aufzog. Die kaufte immer viel Schnaps, vielleicht um den Kummer zu unterdrücken. Was hätte ich tun sollen? Den Schnaps habe ich ihr verkauft, sie war volljährig und ansonsten hätte sie ihn halt woanders gekauft. Eine traurige Geschichte ist das natürlich trotzdem.

Glaubst du, dass Jugendliche und junge Erwachsene heute mehr trinken als vor 50 Jahren?
Das weiß ich nicht, ich glaube kaum. Ist aber auch schwerer zu beurteilen als früher. Mir kommt es so vor, als seien soziale und religiöse Hintergründe früher nicht so schwer zu durchblicken gewesen, wie heute.
———————————————————————————————————————————-

Bernd, 75

Wie ist dein persönliches Verhältnis zu Alkohol?
Ich trinke sehr gern abends ein Glas Bier oder einen Wein, das schmeckt mir gut. Man kann alles machen, wenn man es in Maßen tut.

War das früher bei dir anders?
Auf jeden Fall. Früher, mit 18 oder 19, haben wir auf Schützen- oder Feuerwehrfesten ziemlich zugelangt – und geraucht habe ich da ja auch noch. Damit habe ich zum Glück aufgehört. Jetzt trinke ich Alkohol nur noch ab und zu aus purem Genuss.

Früher wurde viel getrunken

Glaubst du denn, dass die heutige Generation anders trinkt?
Ich glaube, früher wurde deutlich mehr getrunken als heute. Natürlich kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren, aber generell hat das Trinken meiner Meinung nach abgenommen. Unabhängig von der Generation kommt es aber auf Erziehung und Disziplin an.

Wie genau meinst du das?
Ich arbeite nebenbei als Nachtwächter in einer großen Firma, dort sind auch viele Auszubildende beschäftigt. Zwar sind sie von Grundsatz her besser informiert und trinken nicht so wild, wie wir früher. Aber natürlich gibt es einige, die sich ausprobieren wollen und keine Grenzen gesetzt bekommen. Da müssten Eltern und Schulen ein Auge drauf haben. Übrigens finde ich auch, die Jugendlichen könnten offener sein für das, was um sie herum passiert. Denn wer sich für nichts interessiert und ignorant durchs Leben geht, wird auch nichts gegen Rassismus und Nazis machen. Und das kann eine Gefahr für die Demokratie sein!

Was wäre dann dein Rat an junge Leute?
Mit mehr Respekt und offenen Augen durchs Leben gehen! In Maßen trinken und sich zu dem Thema sein eigenes Urteil bilden. Oder die Finger ganz vom Alkohol lassen, wenn man keinen starken Willen hat, um sein Limit einzuhalten.
———————————————————————————————————————————-

Heidi, 71

Trinkst du Alkohol?
Zu besonderen Anlässen vielleicht ein Gläschen Wein oder Sekt, ansonsten muss ich darauf schon allein wegen der ganzen Tabletten und meiner Diabetes verzichten. Allerdings würde ich auch ohne das nicht viel mehr trinken.

Alkohol in Maßen

© Carl

Hast du früher denn mehr getrunken?
Früher, auf dem Land, war es überhaupt nicht so üblich, viel zu trinken. In der Dorfdisco oder bei Hochzeiten wurde zwar Bier und Wein ausgeschenkt, richtig betrunken war aber keiner. Das war anscheinend nicht so in Mode.

Unterscheidet sich das Trinkverhalten heute vom Verhalten in deiner Jugendzeit?
Früher traf man im Dorf immer mal auf Betrunkene, vor denen hatten wir Kinder ziemlich Angst. Alkoholiker wird es wahrscheinlich leider immer gegeben haben und daran hat sich nicht viel verändert. Allerdings hat bei uns früher unter 18 oder 19 keiner getrunken. Das hat sich doch – wahrscheinlich auch mit dem Herabsetzen der Volljährigkeit von 21 auf 18 – ziemlich verändert.

Und bei der Menge und der Häufigkeit des Alkoholkonsums siehst du heute bei jungen Leuten also kein Problem?
Nein, nicht wirklich. Solange in Maßen getrunken wird, gibt es ja kein Problem.
———————————————————————————————————————————-

Ursula, 69

Trinkst du manchmal Alkohol?
Nein, ich bin komplett gegen Alkohol!

Woher kommt deine ablehnende Haltung?
Ich habe schon so einige negative Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel hat vor Jahren mal jemand versucht, mich unter Alkoholeinfluss körperlich anzugehen. Das habe ich dieser Person bis heute nicht verzeihen können. Sowas prägt einen halt sehr.

Angst vor zu viel Alkohol

Und vorher hast du auch nichts getrunken?
Niemals, ich hatte zu große Angst davor. Ich wusste, dass viele Männer Frauen schon schlecht behandelt haben und das lag zwar nicht immer, aber sehr oft auch am Alkohol. Das war mir schon sehr früh klar, ich stamme aus einem schwierigen Elternhaus.

Was ist also dein Fazit zu dem Thema, besonders mit Blick auf heutige Jugendliche und junge Erwachsene?
Ich höre in den Nachrichten immer wieder übers Koma- und Flatrate-Saufen, das macht mir Sorgen. Neulich sagte im Fernsehen ein junger Mann, dass das Leben nur betrunken ertragbar sei. Das verstehe ich nicht. Betrunken bekommt man doch überhaupt nichts vom Leben mit! Wer Alkohol trinken möchte, sollte das bitte mit Augenmaß tun.
———————————————————————————————————————————

Fazit

Die Meinungen gingen teilweise doch weiter auseinander, als ich gedacht hatte.
Der kleinste gemeinsame Nenner: Alkohol ist in Maßen ok.
Was ich noch als Fazit ziehe: Die Grundeinstellung und das Trinkverhalten sind früher wie heute unterschiedlich. Wer informiert ist und weiß, was Alkohol anrichten kann, dem fällt es leichter, beim Trinken in einem unbedenklichen Rahmen zu bleiben – oder es ganz zu lassen.
Und das wichtigste: Omas Kuchen war sehr lecker!

Hast du schon mal mit deinen Großeltern über dieses oder ein ähnliches Thema gesprochen?
Hinterlasse deinen Kommentar!

5 Kommentare zu: “„Betrunken sein war nicht in Mode“”

  1. Avatar

    Hanni

    Die Geschichte von Ursula ist echt heftig, aber im Prinzip das Gleiche was man auch oft in den Medien hört. Einer der Gründe warum ich Alkohol echt kritisch sehe…

  2. Avatar

    Heike

    Früher haben meine Verwandten immer Eierlikör und Kirschschnaps bei Festen getrunken, dass macht heute fast keiner mehr. Ich glaube auch dass früher mehr Leute Alkohol getrunken gaben als heute…

  3. Avatar

    Heike

    Dass viele Sachen ok sind, wenn man sie in Maßen tut ist eine gutes Fazit! Überhaupt finde ich es gut ältere Generationen über ihre Erfahrungen und Ansichten zu befragen. Das wird viel zu wenig gemacht!

  4. Avatar

    Janina

    Hallo, in meiner Familie ist Alkohol ein netter Begleiter bei Familienfesten. Mein Opa trinkt gerne und viel, allerdings habe ich ihn noch nie richtig betrunken erlebt. Ich glaube für ihn persönlich hat sich schon einiges geändert im Vergleich zu früher, denn damals ist er noch nicht an so viel Alkohol rangekommen. Für ihn ist es ein Zeichen für Wohlstand jemanden ein Glas Wein anbieten zu können.
    Wenn wir Enkelinnen ihn auf seinen Konsum ansprechen lacht er und nimmt einen Schluck aus seinem Glas. Ich denke heute trinkt er auch, um seine ganzen Krankheiten zu vergessen, vergisst dabei aber, dass der Alkohol möglicherweise Teil des Problems ist…
    Ich finde es total spannend sich mit seinen Großeltern über das Thema Alkohol zu unterhalten. Schließlich gibt es den schon immer und dadurch kann man seine Großeltern auch ein Stückchen besser kennenlernen 🙂

  5. Avatar

    Dafina

    Von den älteren Generationen bekomme ich sehr oft unterschiedliche Meinungen mit. Die einen sagen, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen damals viel mehr getrunken haben, als die heutige Jugend und andere dagegen meinen, dass die Jugend heutzutage viel mehr trinkt. Zumindest kann man sagen, dass der Alkoholkonsum der Jugendlichen gesunken ist. Laut einer Studie bzw. Befragung, im Jahr 2016 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, trinken Jugendliche weniger Alkohol und fangen auch später an mit dem Alkohol trinken. Dieser Rückgang zeigt sich mindestens seit 2/3 Jahren. Im Vergleich zum Jahr 2004 hat sich der Alkoholkonsum fast halbiert. Das ist doch insgesamt sehr positiv. Ich bin persönlich auch der Meinung, dass Alkohol in Maßen in Ordnung ist. Jeder sollte seine persönlichen Grenzen kennen und nicht über den Durst trinken, denn betrunken sein hat mehr Nachteile als Vorteile und kann auch unangenehme Folgen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.