Alex

Wieso Adrenalin für mich der beste Rausch ist

von Alex am

Fallschirmspringen

Beim Fallschirmspringen bist du sozusagen auf der Autobahn unterwegs. Nie langsamer als 120, und dein Bremsweg sind bis zu 200 Meter. Dein Adrenalinspiegel steigt extrem an und dein Puls beschleunigt sich. Das Gefühl, wenn ich in dem winzig kleinen Flieger zur Tür krieche, rausspringe und für eine Minute mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft fliege, das ist für mich der beste Rausch, den ich mir vorstellen kann.

Absprung beim Fallschirmspringen

 

An einem guten Tag kann man auf mehr als 5 Sprünge kommen. Das bedeutet 5 Mal packen, 5 Mal springen und 5 Mal totale Erschöpfung. Damit ich trotzdem immer sicher lande, sind fünf Dinge besonders wichtig:

1. Trainieren, trainieren, trainieren

Schwierig sieht ein Fallschirmsprung wirklich nicht aus. Aber denkste! Klar, man kann wie ein Stein Richtung Boden rasen und dabei die Aussicht genießen. Aber weil das auf Dauer auch langweilig wird, springt man mit anderen und versucht sich dabei möglichst akrobatisch zu geben. Da ist eine gute Körperspannung auf jeden Fall von Vorteil. Und genau deshalb ist die richtige Vorbereitung wichtig! Ich persönlich stehe vor allem auf Bouldern, Surfen, Trampolinspringen oder Turnen, aber Ausdauersport wie joggen kann auch nicht schaden.

2. Das richtige Essen essen

Landung beim FallschirmspringenEinerseits braucht man viel Energie, andererseits darf es auch nicht im Magen liegen. Deshalb ist irgendwas mit vielen Kohlenhydraten und Proteinen immer gut. Absolut nicht zu empfehlen ist fettiges Junk Food. Mein Magen kann davon, spätestens nach der ersten Spiraldrehung am Schirm, ein Lied singen.

3. Die Ausrüstung checken

Ausrüstung beim Fallschirmspringen

In der Vergangenheit bin ich viel mit Leihzeug gesprungen, da war die Sache einfach. Du bekommst einen fertig gepackten und geprüften Schirm und springst damit. Aber seit ich ein eigenes Fallschirmsystem habe, ist das was anderes. Ich muss selber dafür sorgen, dass es in einwandfreiem Zustand ist und alles reibungslos funktioniert. Da sowas Zeit in Anspruch nimmt und man einen klaren Kopf dabei braucht, empfiehlt es sich, das schon am Vortag zu erledigen – und zwar nüchtern.

4. Früh ins Bett und aufs Wetter achten

Wenn ich springe, heißt es für mich mit dem Sonnenaufgang aufzustehen. Deshalb zwinge mich um spätestens 11 ins Bett. Bevor man einfach losfährt, unbedingt das Wetter checken und eventuell noch mal bei der Dropzone anrufen. Ich stand selber nämlich oft genug vor geschlossenen Hangars.

5. Alles unter Kontrolle haben

Himmel beim Fallschirmspringen

Schon beim Packen und beim Safety Check der Ausrüstung muss man sich genau darauf konzentrieren, dass man keine Fehler macht. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit muss sitzen, wenn man in der Luft ist. Ein Zusammenstoß in der Luft mit anderen Springern bei dieser Geschwindigkeit kann fatal enden. Genauso sollte man bei der Landung einschätzen können, wie hoch man noch ist und ab wann man bremsen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.