Adrian

Feiern oder Fahren!

von Adrian am| 1 Kommentar

Zum Glück musste ich noch nicht die Erfahrung machen, dass eine mir wichtige Person durch einen Unfall unter Alkoholeinfluss verunglückt ist, verletzt wurde oder andere verletzt hat. Bei der Vorstellung, dass sowas passieren könnte, wird mir schlecht. Leider verunglücken betrunkene Fahrer in trauriger Regelmäßigkeit. Im schlimmsten Fall verletzen sie dabei auch noch andere: Mütter, Väter, Söhne, Töchter, Freunde und Freundinnen – kurzum: geliebte Menschen. Was Alkoholgenuss generell angeht, bin ich sehr tolerant. Meiner Meinung nach kann jeder so viel trinken wie er möchte, solange er damit niemandem schadet. Was aber Alkohol am Steuer angeht, habe ich überhaupt keine Toleranz. Der Straßenverkehr ist sowieso schon gefährlicher, als wir uns eingestehen wollen.

20 Euro statt einer schlimmen Nachricht

Traurig ist, dass auch in meinem Bekanntenkreis Menschen schon betrunken gefahren sind. Mehr als einmal habe ich auf die Frage, wie meine Freunde von der Party nach Hause gekommen sind, erfahren, dass sie selbst am Steuer saßen. Dabei weiß ich genau, wie betrunken sie waren, als ich sie an dem Abend das letzte Mal sah. Mehr als meine Meinung dazu zu sagen, kann ich leider kaum machen. Ich fühle mich ohnmächtig bei dem Gedanken, dass ich nicht verhindern kann, dass mir wichtige Menschen sturzbetrunken Auto fahren. Ich kann gut damit leben, einem Freund 20 Euro in die Tasche zu stecken, damit er sich ein Taxi rufen kann. Aber nicht damit, dass dieser Freund sich stattdessen selbst ans Steuer setzt und ich am nächsten Tag mit der Nachricht aufwache, dass es einen Autounfall gab. Dass er sich oder andere Menschen verletzt oder sogar getötet hat.

Irgendwann müssen wir alle sterben – aber nicht wegen Alkohol am Steuer!

Ich möchte wirklich nicht wie ein Moralapostel klingen. Aber ich finde, Trinken und Fahren geht einfach nicht zusammen. Ich weiß, dass es ein Privileg ist, dass es quasi allen mir wichtigen Menschen gesundheitlich mehr oder weniger gut geht. Dass ich es jetzt knapp 22 Jahre so gut wie unversehrt durch dieses Leben geschafft habe. Natürlich ist mir klar, dass es irgendwann im Familien- oder Freundeskreis Todesfälle geben wird. Aber ich hoffe wirklich, dass dies nie wegen so einem Irrsinn wie Trunkenheit im Straßenverkehr passieren wird. Dafür ist das Leben einfach viel zu schön.

Und so pathetisch das jetzt klang: Nehmt lieber das bisschen Geld in die Hand und bestellt euch ein Taxi oder übernachtet bei einem Freund auf dem Sofa, als betrunken Auto zu fahren. Euch zuliebe, euren Eltern zu liebe, euren Freunden und Freundinnen zuliebe, allen Menschen im Straßenverkehr zuliebe, euren Haustieren zuliebe und mir zuliebe!

Wie kommt ihr nach Hause, wenn ihr Alkohol getrunken habt? Beschützt ihr eure Freunde, die betrunken Auto fahren wollen? Oder seid ihr schon mal von euren Freunden davon abgehalten worden, betrunken zu fahren?

Bildquelle: © iStock

Ein Kommentar zu: ““Feiern oder Fahren!”

  1. Avatar

    Anncathrine

    Hallo,

    ich finde diesen Beitrag sehr wichtig. Es ist ein absolutes No-Go angetrunken, betrunken oder sogar sturzbetrunken Auto zu fahren.
    Hierfür sollte es grundsätzlich die höchsten Strafen geben die verteilt werden können.
    Es werden meist unschuldige, unbeteiligte Menschen involviert, verletzt oder sogar getötet. Man hat im betrunkenen Zustand keine Kontrolle mehr über sich geschweige denn über ein Fahrzeug. Entweder man trinkt oder man fährt aber beides geht definitiv nicht. Man denkt sich oftmals nach ein, zwei, drei oder auch vier Bier, ach ich kann ja noch fahren, aber nein man kann nicht mehr fahren und sollte dies auch lassen.
    Daher sollte man sich im klaren sein, dass eine Investition von ca. 30€ für ein Taxi wesentlich weniger schaden verursachen als betrunken zu fahren auch wenn bisher alles gut ging, sollte sich jeder an die eigene Nase fassen und sich eingestehen, dass ein Taxi definitiv die richtige Entscheidung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.