KDL-Blog

ANDERE LÄNDER, ANDERE GESETZE: WAS GILT BEI ALKOHOL IM URLAUB?

von KDL-Blog am

© javier brosch / Fotolia

Wer im Urlaub ins Ausland reist, möchte oft gerne Land und Leute besser kennen lernen. Die einen probieren sich durch die ganze Speisekarte, die anderen versuchen einige Wörter in der Landessprache zu lernen. Vor allem muss man sich natürlich an die lokalen Gesetze halten und sollte auch die Kultur und die wichtigsten Gewohnheiten des Urlaubslandes kennen. Auch beim Umgang mit Alkohol gibt es da einiges zu beachten.

1. DIE ALTERSGRENZEN FÜR ALKOHOL SIND NICHT ÜBERALL GLEICH

Ab wann du Alkohol kaufen oder trinken darfst, ist von Land zu Land unterschiedlich. In Deutschland sind Bier, Sekt und Wein laut Jugendschutzgesetz schon ab 16 Jahren erlaubt – in beliebten Reiseländern wie den Niederlanden, Spanien, Italien oder Kroatien dagegen erst ab 18 Jahren.

Die Gesetze des Reiselandes haben beim Verkauf und beim Ausschank von Alkohol Vorrang. Auch, wenn du bei einer organisierten Jugendreise mitfährst und laut Veranstalter für die Teilnehmer das deutsche Jugendschutzgesetz gilt. Genau wie in Deutschland sind nämlich die Betreiber der Geschäfte, Discotheken und Hotels vor Ort dafür verantwortlich, wer Alkohol bekommt – und die achten natürlich darauf, die lokalen Gesetze einzuhalten.

2.  IN EINIGEN LÄNDERN IST ALKOHOL VERBOTEN – ODER RICHTIG TEUER

In einigen Ländern ist es nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken. In anderen ist er sogar ganz verboten. Manchmal können Touristen dann trotzdem alkoholische Getränke in Bars und Hotels kaufen – oft aber zu hohen Preisen. Das kann die Reisekasse ganz schön belasten, und eine richtig außergewöhnliche Erinnerung ist das Bier an der Hotelbar auch nicht.

Statt für Drinks könntest du das Geld zum Beispiel für einen tollen Ausflug oder ein paar schöne Andenken an die Reise ausgeben. Denn an die Fische, die du beim Tauchen gesehen hast, und an das Feilschen um die handgenähte Ledertasche denkst du bestimmt auch in ein paar Jahren noch richtig gerne zurück.

© Luis Louro / Fotolia

 

3. ALS TOURIST BIST DU ALS GAST UNTERWEGS

Im Urlaub möchten die meisten den Alltag hinter sich lassen und machen deshalb vieles extra anders als sonst – lange schlafen, nichts tun, entspannen. Für einige Menschen gehört dazu allerdings auch, häufiger und insgesamt mehr Alkohol zu trinken als zu Hause. Keine gute Idee: Immer wieder lesen wir von betrunkenen Touristen, die andere Urlauber stören, randalieren oder Schlägereien anzetteln.

Als Tourist ist man vor allem Gast in einem fremden Ort oder Land. Deshalb sollte man sich auch im Urlaub immer so verhalten, wie man sich Besucher im eigenen Zuhause wünscht. Heißt: Wer im Urlaub Alkohol trinken möchte, sollte immer die Menge im Blick behalten. Oder einfach stattdessen ein paar leckere alkoholfreie Drinks probieren. Die erfrischen nach einem langen Tag in der Sonne sowieso viel besser. Und wer möchte sich schon den Rest des Urlaubs jedes Mal schämen, wenn er dem Hotelpersonal über den Weg läuft?

4. BESSER NICHT: PROMILLE AM STEUER

Urlaub mit dem eigenen Auto oder im Mietwagen ist besonders praktisch. Was viele aber nicht wissen: Die Promille-Grenzwerte, die laut Gesetz am Steuer erlaubt sind, unterscheiden sich von Land zu Land. Allein in Europa gibt es mindestens vier verschiedene Grenzwerte. Während man in Ungarn und Tschechien gar keinen Alkohol im Blut haben darf, liegt die Grenze in Großbritannien bei 0,8 Promille. Auch die Länge der Probezeit ist überall unterschiedlich.

Bei Verstößen drohen hohe Geldbußen bis zu mehreren Tausend Euro – ganz abgesehen davon, dass man sich und die Mitreisenden in Gefahr bringt. Denn schon bei geringen Mengen an Alkohol kann man sich schlechter konzentrieren und reagiert langsamer. Das kann gerade auf unbekannten Straßen schnell sehr gefährlich werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, lässt man beim Autofahren deshalb besser ganz die Finger vom Alkohol – und zwar nicht nur auf Reisen.

MEHR ZUM THEMA:

grafikplusfoto / Fotolia

JUGENDREISE – SOMMER, SONNE, SAUFEN?
Das erste Mal nur mit Gleichaltrigen unterwegs: Vielen scheint es da verlockend, sich beim Alkohol auszuprobieren und die eigenen Grenzen zu testen.
> zum Blogartikel

 

Blogger Joshua KlassenfahrtKLASSENFAHRT NACH KROATIEN

Blogger Joshua erzählt, wieso Alkohol und Klassenfahrten nicht zusammen gehören. > zum Blogartikel

 


Bildquellen: © javier brosch / Fotolia, © Luis Louro / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.