Max

NEUE FREUNDE – NEUE TRINKGEWOHNHEITEN?

von Max am

Fotolia / WavebreakMediaMicro

Vom Land in die Stadt. Von einer Stadt in noch größere Städte. Viele von uns ziehen nach dem Schulabschluss um und suchen das Abenteuer im Großstadtdschungel. Dafür lassen wir Familie und Freunde in der Heimat zurück.

Haben wir unsere Zelte zu Hause abgebaut, müssen wir sie auch im neuen Zuhause wiederaufbauen. Allein sein macht zwar hin und wieder Spaß, eine Dauerlösung ist das aber nicht. Also begeben wir uns auf die Suche nach neuen Freunden und Gleichgesinnten.

Der erste Schritt ist bald getan. Du kennst jetzt Paul von der Uni, hast die Nummer von Franz vom Fußball. Du verstehst dich mit ihnen, und ihr wollt nun etwas unternehmen. Ihr verabredet euch in einer Bar, das gilt schließlich als lockerer Treffpunkt.

„DU KANNST ABER VIEL TRINKEN – LASS UNS FREUNDE WERDEN“?

In deiner Heimat weißt du, ob und was die anderen trinken (und umgekehrt). Schließlich habt ihr euch fast jedes Wochenende getroffen und wart auch oft zusammen feiern. Die Trinkgewohnheiten von Paul oder Franz kennst du jedoch noch nicht. Und du weißt auch nicht ganz genau, wie sie sonst so drauf sind. Was machst du also?

Willst du sie vielleicht beeindrucken, indem du extra viel trinkst, und dir nichts von deiner Unsicherheit anmerken lässt? Klar, kannst du machen, aber man fragt sich ja dann doch: Sind ernsthaft schon einmal zwei Personen gute Freunde geworden, weil einer von ihnen zum anderen gesagt hat: „Wow, ich bin beeindruckt von deinem Trinkvermögen, lass Freunde sein“? Wohl eher nicht.

WAS DIE ANDEREN MACHEN, KANN JA NICHT SCHLECHT SEIN…

Vielleicht magst du Alkohol aber auch gar nicht so, trinkst aber trotzdem etwas, um nicht als Langweiler abgestempelt und nicht mehr eingeladen zu werden? Das geht vielen so, die normalerweise nichts oder nur wenig trinken. Oft werden nämlich schräge Blicke verteilt, wenn jemand nicht so freudig am Glas nippt wie andere es tun. An diesem Abend orientierst du dich beim Alkohol also an den anderen. Das kann allerdings auch echt ins Auge gehen…

FREUNDSCHAFT HÄNGT NICHT VOM ALKOHOL AB

Früher oder später weißt du, in welche Richtung deine neuen Freunde beim Alkohol gehen: Wodka Energy oder Rotwein? Vieltrinker oder Gar-nicht-Trinker? Du weißt aber auch: Richtigen Freunden ist völlig egal, ob du etwas trinkst oder nicht. Es wird jede Menge Erlebnisse geben, die euch zusammenschweißen – und bei denen Alkohol gar keine Rolle spielt.

Und wenn es doch mal Alkohol gibt? Da hast du selbst in der Hand, wie der Abend endet: Pausen machen. Zwischendurch Wasser trinken. Auf die Menge achten. Und da kommen wieder die Freunde ins Spiel. Die echten passen nämlich aufeinander auf  – und sagen dir auch mal, wenn es zu viel wird.

UND DU? HAST DU ÄHNLICHE ERFAHRUNGEN BEIM START IN EINEN NEUEN LEBENSABSCHNITT GEMACHT?


© WavebreakMediaMicro / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.