Annika

„DER BÖSE ALKOHOL!?“

von Annika am| 1 Kommentar

Gezeichneter Teufel mit einem Bierkrug in der Hand

„Alkohol ist böse!“ Das sagte die Mutter einer Bekannten, die den einen oder anderen heftigen Absturz hatte, immer wieder. Ich finde es allerdings schwierig, Alkohol pauschal so abzustempeln. Denn: Alkohol ist zwar überall präsent und außerdem meist ziemlich frei verfügbar. Aber was und wie viel wir trinken bzw. ob wir überhaupt Alkohol trinken, entscheiden wir am Ende immer noch selbst.

AUF PARTIES UND MIT FREUNDEN

Viele trinken Alkohol ja, weil er enthemmend wirkt und in vielen Fällen macht, dass wir uns mehr zutrauen als sonst. Wenn aus ein, zwei Gläsern aber zu viele werden, dann zeigen die Partyfotos am nächsten Morgen zum Beispiel, dass man beim Tanzen auf dem Bar-Tresen wohl doch nicht so cool aussah wie gedacht.

Hier finde ich es zum Beispiel falsch zu sagen, dass Alkohol „böse“ ist und niemand auf einer Party etwas trinken darf, weil es zu gefährlich ist oder mit Sicherheit peinlich wird. Es kommt eher darauf an, dass man weiß, wann Schluss sein sollte. Dann ist es auch ok, wenn man etwas trinken möchte. Genauso natürlich auch, wenn man nichts trinken will. Setzt euch nie selbst unter Druck, weil ihr denkt, jemand könnte euch kritisieren, nur weil ihr nichts trinken möchtet.  Am besten verabredet man mit seinen Freunden, dass man gegenseitig darauf achtet, was und wie viel man trinkt oder setzt sich vorher schon ein Getränke-Limit für den Abend.

GESELLSCHAFTLICHE ANLÄSSE

Es gehört für viele quasi dazu, auf dem Oktoberfest Bier zu trinken, es ist sogar gewünscht, an Silvester mit Sekt anzustoßen. Und beim 75. Geburtstag der Oma oder anderen Familienfeiern bestellen sich viele auch ganz selbstverständlich ein Glas Wein oder Bier. Alkohol ist in der Gesellschaft akzeptiert und anerkannt, weil es die Stimmung auflockern kann und macht, dass wir uns manchmal sogar besser und selbstbewusster fühlen.

Gegen ein Glas Wein oder Bier in geselliger Runde ist zum Beispiel meiner Meinung nach auch nichts einzuwenden. Trotzdem sollte man das weder als Muss ansehen noch jedem unbedingt davon abraten. Klar ist, dass man sich und andere grundsätzlich in Gefahr bringen kann, wenn man zu viel trinkt. Wer hat schließlich nicht schon mal von den erschreckend hohen und gesundheitsgefährdenden Promillewerten gehört, die bei Oktoberfest-Besuchern gemessen werden? Und jedes Jahr lesen wir aufs Neue von Menschen, die sich in der Silvesternacht betrunken verletzen oder Raketen auf andere richten.

FAZIT: DU HAST ES IN DER HAND!

Ich glaube, dass die Aussage „Alkohol ist generell böse!“, die Alkohol als Ganzes verteufelt und ihm die Schuld gibt, sehr pauschal formuliert ist. Am Ende kommt es vor allem darauf an, wie wir selbst mit Alkohol umgehen. Schließlich heißt diese Kampagne ja auch nicht ohne Grund „Alkohol? Kenn dein Limit.“ und nicht „Alkohol ist böse“. Genauso wichtig ist es aber, dass wir gegenseitig aufpassen und nicht einfach „Selbst schuld!“ sagen, wenn jemand anders zu viel trinkt. Lieber nach den Gründen fragen und versuchen zu helfen, wenn das häufiger passiert.

WAS MEINT IHR? WAS IST DER RICHTIGE WEG, MIT ALKOHOL UMZUGEHEN?


Bildquelle: © Darla Hallmark / Fotolia

Ein Kommentar zu: ““„DER BÖSE ALKOHOL!?“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.