Carla

BETRUNKENE WAHRHEIT = NÜCHTERNE WAHRHEIT?

von Carla am

Pinocchio-Figur mit langer Nase aus Holz

Eigentlich ist es ja gut die Wahrheit zu sagen. Wer will schon die ganze Zeit Dinge erfinden oder andersherum angelogen werden? Aber mit Alkohol und der Wahrheit ist das so eine Sache. Denn wem und in welcher Situation man die Wahrheit sagt, lässt sich dann nicht mehr so gut kontrollieren.

WIE ES (FAST) IMMER BEGINNT…

Fast jeder war schon einmal in einer Situation, in der man nach ein paar Gläsern denkt „Moment mal, was rede ich hier eigentlich“. Ich habe ein paar sehr unterschiedliche Geschichten darüber erzählt bekommen und meist ging es genau ab diesem Zeitpunkt den Bach hinunter.

PEINLICHE SITUATIONEN UND DIE ERNÜCHTERUNG DANACH

Oft ist es die Nachricht an den Exfreund oder die Exfreundin, die man für dringend notwendig hält und am nächsten Tag schon total bereut. Oder der Streit über eigentlich banale Dinge, bei dem man unbedingt seine Meinung lautstark verkünden musste.

Es kommt einem so vor, als wäre es lebensnotwendig, das Problem auf der Stelle zu diskutieren und eine Sache (oder auch mehrere…) loszuwerden. Einige fangen auch an, private Dinge oder Geheimnisse über sich oder Freunde zu erzählen, die eigentlich niemanden etwas angehen. In dieser Situation kommen einem selbst Menschen, die man gar nicht so gut kennt, wie die engsten Freunde vor. Es ist vollkommen egal, mit wem man da spricht. Denn der hemmende Teil des Gehirns, der eigentlich dafür zuständig ist uns vor solch peinlichen und auch teilweise verletzenden Situationen zu schützen, funktioniert nur sehr eingeschränkt, wenn wir zu viel Alkohol im Blut haben.

Manche von euch werden vielleicht sagen, dass es gut ist, wenn man sich durch Alkohol traut, Dinge auszusprechen, die sonst unter Verschluss geblieben wären. Aber in den meisten Fällen gibt es einen Grund, warum man im nüchternen Zustand nicht darüber geredet hat. Denn dann funktioniert das Gehirn in der Regel einwandfrei und wir können Pro und Kontra abwägen. Betrunken ist man leichtsinniger und auch leichtfertiger.

FAZIT: WAHRHEIT GLEICH WAHRHEIT?

Viele sprechen betrunken Wahrheiten aus, die sie nüchtern nur gedacht haben, einige auch nicht zu knapp. Aber meist gibt es einen Grund, wieso das Gehirn einen in nüchternem Zustand von etwas abhalten will. Sobald man merkt, dass man gerade ganz schön viel ausplaudert, sollte man deshalb lieber nach Hause und schleunigst ins Bett gehen. Und eure Freunde kennt ihr wahrscheinlich auch so gut, dass ihr wisst, wann ihr sie dringend aus einem Gespräch hinauslotsen oder von einer Nachricht abhalten solltet :-).

UND IHR? HABT IHR UNTER ALKOHOLEINFLUSS SCHON MAL ZU VIEL ERZÄHLT?


Bildquelle: © MUNCH! / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.