Christoph

AUSBLICK AUF DAS NEUE JAHR

von Christoph am

Zwei Finger, auf denen 2016 steht, bewegen sich. Im Hintergrung liegt Konfetti und eine Party-Tröte.

Frohes Neues! Silvester ist vorbei. Dieses Mal hatte ich mir für die Nacht etwas Besonderes vorgenommen: Ich hörte mich bei Freunden, Bekannten und auch weniger Bekannten nach ihren Alkohol- und Partyvorsätzen für das neue Jahr um und fragte nach einem Rückblick auf das Jahr 2015.

„Was hast du dir hinsichtlich Alkohol für das Jahr 2016 für Vorsätze genommen?“

MARIE (22)

„Ich habe mir fest vorgenommen, keinen hochprozentigen Alkohol zu trinken – auf Partys sowie Geburtstagen. Am nächsten Tag geht es mir dann immer total schlecht und ich habe Kreislaufprobleme. Und der Schnaps ist es mir dann nicht mehr wert, den ganzen nächsten Tag im Bett zu verbringen. Auf ein Glas Bier oder Sekt zum Anstoßen werde ich aber nicht verzichten, wie zum Beispiel an Silvester.“ Und wenn mal mit Schnaps angestoßen wird, was dann? „Dann kann ich genauso gut mit einem Glas Wasser oder Cola anstoßen! Meine Freunde akzeptieren das.“

MARKUS (19)

Er erzählt mir von einem Abend, an den er sich noch gut erinnern kann: „Ich war mit ein paar Freunden feiern und war schon ziemlich betrunken, als ich in der Disko ankam. Vorher haben wir uns selbst ein paar Cocktails gemixt. Ich merkte schon, dass ich besser nichts mehr trinken sollte. Aber wie das manchmal so ist, gingen wir direkt zur Bar und bestellten ein paar Runden für alle. Hätte ich mir ein Wasser bestellt, dann hätten meine Freunde mich bestimmt ausgelacht. Der Abend war dann schneller vorbei als ich dachte. Nachdem ich mich auf der Toilette übergeben hatte, wurde ich rausgeschmissen. Im neuen Jahr soll mir sowas nicht mehr passieren. Sobald ich merke, dass es zu viel wird, werde ich mich nicht weiter zum Trinken überreden lassen.“

Um sich keine dummen Sprüche anhören zu müssen, wird lieber mitgetrunken – allerdings macht man sich dabei unnötig viele Gedanken. Die meisten eurer Freunde werden mit Sicherheit verstehen, warum ihr mal eine Runde aussetzt oder für diesen Abend keinen Alkohol mehr trinken wollt. Außerdem lassen sich dadurch viele unangenehme Situationen vermeiden: Wem ist schon ein Freund, der ins Taxi kotzt, lieber als ein Freund, der sich eine Cola statt einem Bier bestellt?

„Wie würdest du deinen Alkoholkonsum in diesem Jahr rückblickend betrachten?“

KEVIN (24)

Alkohol trinkt er generell nur auf Partys. Der Alkohol ist dabei meistens fester Bestandteil des Abends. „Zum einen wegen der Intensivierung der Party, des Musikerlebens und der Atmosphäre. Dazu besitzt er eine soziale Funktion: Mit seinen Freunden gemeinsam zur Theke gehen und anstoßen. Außerdem fällt es mir leichter, mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen. Ich finde, dass Alkohol zu einer Auflockerung der Atmosphäre beiträgt und wir so kontaktfreudiger werden. Wichtig finde ich jedoch, dass sich der Alkoholkonsum in Grenzen hält. Betrunken möchte ich bei niemandem in Erinnerung bleiben.“

Alkohol kann tatsächlich dazu beitragen, dass man kontaktfreudiger und lockerer wird. Schnell kann es aber passieren, dass man Alkohol trinken „muss“, um beim Weggehen Spaß zu haben. Gewöhnt man sich ein solches Verhalten an, fällt es schwer, auf Alkohol zu verzichten. Zudem ist diese Kontaktfreudigkeit nur eine Sache der Gewohnheit, die man sich auch nüchtern angewöhnen kann. Kevin sieht das ähnlich: „Mein Vorsatz für 2016 ist, dass ich öfter auch mal nüchtern auf einer Party erscheine. Auch wenn man sich häufig so etwas einbildet: Ich weiß ja, dass ich keinen Alkohol brauche, um dort neue Leute kennenzulernen.“

WIE HABT IHR EURE SILVESTERNACHT ERLEBT? HABT IHR AUCH VORSÄTZE FÜR DAS JAHR 2016? LASST ES MICH WISSEN!


Bildquelle: © nito / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.