KDL-Blog

NEUJAHR = NEUSTART? SO KANN ES KLAPPEN.

von KDL-Blog am

2016 Happy New Year Greeting Card, Zahlen, Katapult

Nutzt du die Zeit zwischen Weihnachten und Sylvester, um dir Vorsätze für das neue Jahr auszudenken? Was soll sich 2016 für dich ändern? Häufiger Sport, weniger Kilos, sparsamer leben oder mehr lernen? Hand aufs Herz, hattest du dir das nicht schon letztes Jahr vorgenommen? Und nach ein paar Wochen aufgegeben? Dieses Jahr bekommst du Unterstützung. Mit unseren drei Tipps könnte es diesmal besser klappen. Eigentlich handelt es sich dabei um Techniken fürs im-Limit-bleiben. Aber was beim Alkohol funktioniert, kann dir auch bei anderen Vorsätzen helfen. Probiere es aus!

Noch keine Idee für Vorsätze? Wir haben Jugendliche nach ihren Vorsätzen aus dem letzten Jahr gefragt und was daraus geworden ist. Das Video findest du unten.

1. WAS IST DAS ZIEL? DIE FORMULIERUNG ENTSCHEIDET ÜBER DEINEN ERFOLG.

Nachdenkliche junge Frau. Hinter ihr eine Tafel auf der verschiedene gezeichnete Gegenstände Träume oder Gedanken symbolisieren.

Angenommen, du willst mehr Sport treiben. Wie formulierst du dein Ziel? Vielleicht so? „Ich will 2016 mehr Sport treiben!“ Kann sein, dass du es damit nicht einmal bis in den Februar schaffst und zwar aus zwei Gründen. Erstens ist das Ziel nicht konkret genug. Was willst du genau machen und wie oft? Bleib dabei aber realistisch. Wenn du dich bisher einmal die Woche ins Fitnessstudio quälst, werden daraus wohl kaum fünf Besuche. Zweitens ist diese Formulierung nicht besonders motivierend. Im Gegenteil, sie klingt eher nach Schuldgefühlen, weil man es bisher nicht geschafft hat, aber eigentlich sollte. Damit ein Ziel besser klappt, sollte es positive Gefühle in dir wecken. Vielleicht lieber so: „Nächstes Jahr probiere ich jeden Monat mindestens eine neue Sportart aus, bis ich etwas gefunden habe, was mir richtig viel Spaß macht. Das mache ich dann zwei Mal die Woche. Ich fange an mit Volleyball und suche einen Verein in meiner Nähe, bei dem ich probeweise mittrainieren kann.“ So kannst du dich auf einige neue Sportarten im nächsten Jahr freuen und lernst sicher auch viele neue Leute kennen.

Und wie schon erwähnt, funktioniert dieser Tipp auch bestens, wenn es um das im-Limit-bleiben geht. Setz dir statt dem „weniger trinken“ ein konkretes Ziel und formuliere es positiv.

2. SCHREIB ES AUF. UND PRÜFE SPÄTER NACH.

Toschkalender mit Beschriftung "Gute Vorsätze für 2016"

Du hast nun ein tolles Ziel für 2016 und freust dich darauf, es umzusetzen? Es gibt noch etwas, was du tun kannst, damit es wirklich klappt: Schreib es auf. Klingt zu einfach? Aber es funktioniert! Einige Studien* bestätigen, dass Menschen, die ihre Ziele aufschreiben, erfolgreicher sind. Es gibt mehrere Erklärungen, warum das so ist. Wer etwas aufschreibt, muss sich Gedanken machen und formuliert sein Vorhaben möglicherweise dadurch konkreter. Außerdem verankern sich Dinge, die wir aufschreiben bei manchen Menschen stärker im Bewusstsein. Aufschreiben und Notizen helfen vielen übrigens auch beim Lernen.

Also immer aufschreiben! Einen Vorteil hat das geschriebene Wort gegenüber dem gedachten auf jeden Fall. Du kannst dir deine Notizen im Jahresverlauf immer wieder anschauen. Oder auch zum Jahresende, um zu schauen, was du umgesetzt hast.

3. STELL ES DIR GANZ GENAU VOR. DANN KÖNNTE ES WAHR WERDEN.

Illustration eines Gehirns. Die beiden Gehirnhälften sind verschieden dargestellt. Linke Seite grau und mit mathematischen Symbolen, rechte bunt.

Eine Technik, die hervorragend funktioniert, wenn dich das Thema „Alkohol ablehnen“ beschäftigt, kann dir auch bei anderen Zielen helfen. „Selbst Regie führen“ ist ein sogenanntes mentales Training. Viele Sportler nutzen es, um ihre Leistung zu verbessern. Im Grunde geht es darum, sich eine Situation möglichst genau vorzustellen. Und zwar so, wie man es gerne hätte. Wenn wir das auf unser Beispiel mit den neuen Sportarten und dem Volleyball-Verein anwenden, kann das bedeuten, dass du dir vorstellst, wie du zum Probetraining gehst. Was sagst du? Wie läuft das Spiel? Klappt es gleich wieder mit dem Aufschlag? Wie reagiert deine Freundin, wenn du ihr von dem tollen Nachmittag erzählst? Hast du die Situation gedanklich schon durchgespielt, fällt sie dir im echten Leben leichter. Versuch es einfach mal in einer ruhigen Minute, z.B. kurz vor dem Einschlafen, wenn du im Bett liegst und eh nachdenkst.

WAS IST AUS EUREN VORSÄTZEN 2015 GEWORDEN?


Bildquellen (von oben nach unten): © Trueffelpix / Fotolia, © Marijus / Fotolia, © Zerbor / Fotolia, © macrovector / Fotolia

http://www.palgrave-journals.com/articles/palcomms201514#discussion, http://www.dominican.edu/dominicannews/study-highlights-strategies-for-achieving-goals

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.