Christoph

WHATSAPP, FACEBOOK & CO. UND ALKOHOL

von Christoph am| 2 Kommentare

WhatsApp, Facebook und Co. und Alkohol – das kann schnell mal schiefgehen. Noch nie war es einfacher, sich mit ein paar auf dem Smartphone getippten Sätzen bei seinen Freunden zu blamieren. Während meiner Zeit als Peer habe ich mich nach den peinlichsten Momenten umgehört.

Es ist 12 Uhr nachts, gerade mit den Freunden in der Disko angekommen. Erst einmal an der Bar was zu trinken holen, anschließend Zeit für ein Selfie. Auf Facebook uploaden. Noch zwei kurze Sätze dazu schreiben, bevor es auf die Tanzfläche geht.

Drei Stunden später: Kein Geld mehr, dafür betrunken. Noch einmal bei Facebook reinschauen. Das Entschlüsseln der Buchstaben ist nicht mehr ganz so einfach. Tippen auch nicht. Trotzdem nochmal was posten. Dumme Idee – wird einem am nächsten Morgen bewusst. Vielen von euch ist es schon einmal ähnlich ergangen. Daher habe ich mich nach euren peinlichsten Momenten umgehört, was denn so unter Alkoholeinfluss bei Facebook, WhatsApp und Co. schiefgehen kann.

  • DIE EX-FREUNDIN / DER EX-FREUND

„Hey Süße wo bist du denn – lauf grad nach hause. wo bist du!?“

Man ist auf dem Weg nach Hause, ins Bett möchte man aber doch noch nicht. Was liegt da näher, als sich noch einmal bei einem Freund oder einer Freundin zu melden? Nicht ganz so clever ist dann aber die Entscheidung, ausgerechnet die Ex-Freundin (oder den Ex-Freund) anzuschreiben, mit der man ein halbes Jahr kein Wort gewechselt hat…

  • DER FALSCHE EMPFÄNGER

„Hey Kleine, Lust auf was Versautes?“

Dieselbe Situation, diesmal ist man jedoch so clever, dass man nicht der Ex-Freundin schreibt. Wenn man dann aber statt Maria als Empfänger Mama auswählt, kann’s ganz schön peinlich werden…

  • DIE NERVENSÄGE

„PAAAAAAAARDDDDDDDYYY!!“

Der Klassiker: Nachts um 4 vom Handy geweckt werden, weil jemand der Meinung ist, all seinen Freunden mitzuteilen, dass er gerade betrunken ist.

  • BUCHSTABENSALAT

„Wie son brtunkn.! dwht ge hier ums zeit!!!“

Mit steigendem Promillewert sinkt das Wahrnehmungsvermögen. Lesen und Schreiben fällt deutlich schwerer. Sollten die Buchstaben des Displays aber nur noch Hieroglyphen darstellen, kann ich nur dazu raten, das Smartphone einzupacken und den kürzesten Weg zum eigenen Bett einzuschlagen.

  • DER MORGEN DANACH

„Wie bin ich nach Hause gekommen? Hat jemand meine Hose gesehen? Und wieso bin ich angemalt?“

Der Hangover-Moment: Im ersten Moment muss man lachen. Dass derjenige jedoch im Bus eingeschlafen ist, von Mama abgeholt werden musste und wahrscheinlich noch einen Kotzfleck in seinem Bett hinterlassen hat, wird natürlich nicht erwähnt. Dafür sorgen dann aber andere in den Kommentaren. Manchmal ist Reden Silber und Schweigen Gold.

UND IHR? WAS WAR DIE PEINLICHSTE NACHRICHT, DIE IHR UNTER ALKOHOLEINFLUSS JE GESCHRIEBEN ODER BEKOMMEN HABT?

2 Kommentare zu: “WHATSAPP, FACEBOOK & CO. UND ALKOHOL”

  1. Avatar

    Eileen

    Richtig peinlich wirds wenn du so betrunken bist, dass du nicht merkst dass „Freunde“ sich dein Handy “ ausleihen“ und in deinem Namen posten, dein Profilbild ändern etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.