Joanna

DER HEIMWEG VON DER PARTY

von Joanna am| 3 Kommentare

Bushaltestelle bei Nacht

Samstagabend – Feierlaune! Wie jedes Mal stellten meine Mädels und ich uns die wichtige Frage: Alkohol oder Auto? Wir entschieden uns für zwei Flaschen Hugo und einen Waldgeist.

Bevor wir abends weggehen, diskutieren wir jedes Mal über dieses Thema. Das große Problem ist nämlich: Der Weg bis zum Club dauert bei uns über eine Stunde, sodass Jugendliche auf jeden Fall mit dem Auto oder der Bahn fahren müssen. Die Taxipreise sind extrem hoch, Nachtbusse gibt es nicht und die Bahnverbindungen sind schlecht – deshalb nehmen wir auch öfter mal das Auto. Aber wenn wir alle etwas trinken wollen, fällt die Entscheidung eben anders aus…

AUF IN DEN CLUB!

Dieses Mal machten wir uns jedenfalls angeheitert mit der Bahn auf den langen Weg. Endlich im Club angekommen gaben wir alle unsere Jacken, Taschen und somit auch Handys ab, ohne darüber nachzudenken. Wir trennten uns, um verschiedene Räume zu besuchen. Ich blieb allein mit meiner besten Freundin. Mit den anderen wollten wir uns um  2 Uhr vor dem Club wieder treffen.

Ungefähr zur verabredeten Zeit gingen wir nach draußen, doch die anderen waren nicht da. Da uns die Lust verging und wir nach Hause wollten, hofften wir auf eine schnelle Rückkehr unserer Freundinnen. Eine halbe Stunde später tauchten sie auf  – mit der Begründung: Wir haben die Zeit vergessen. Denn sie hatten wie wir natürlich was getrunken, die Handys abgegeben und deshalb keine Uhr dabei. Meine Freundin und ich verabschiedeten uns endlich und liefen zum Bahnhof.

KURZER ABSCHIED, LANGE FAHRT

Am Bahnhof angekommen realisierten wir, dass in der nächsten Zeit keine direkte Bahn mehr nach Hause kam und wir, um dort anzukommen, gefühlte zehn Mal umsteigen mussten. Schlecht gelaunt liefen wir durch die Straßen. Vollkommen orientierungslos fanden wir durch Zufall die Straßenbahn-Haltestelle. Als die Bahn kam, hatten wir nur noch einen Gedanken: Schnell ins Warme!

Dumm nur, dass wir letztendlich in die falsche Richtung fuhren und am Ende noch weiter weg waren als vorher. Erst drei Mal umsteigen, zwei Streits und ein teures Taxi später kamen wir zu Hause an.

Kein Plan für den Rückweg, dann unsere mangelnde Aufmerksamkeit und unser Leichtsinn irgendwo einzusteigen – wir waren selbst schuld an unserer Lage. Wieso konnten wir nicht einfach den Alkohol weglassen und dafür mit dem Auto fahren? Oder wenigstens den Heimweg planen, bevor wir etwas trinken und es dann vergessen?

Was noch dazukommt: Ich finde, dass es weitaus zu wenige Angebote für Jugendliche gibt, um sicher nach Hause zu kommen, gerade auch, wenn sie etwas getrunken haben. Es sollte zum Beispiel auch auf dem Land überall vergünstigte Taxipreise und Nachtbusse oder Nachtbahnen geben.


5 TIPPS FÜR EINEN GELUNGENEN HEIMWEG

  1. Schneller Heimweg: Auto statt Alkohol.
  2. Sicherer Heimweg trotz Alkohol: Bestell ein Taxi oder lasse dich von Freunden/Familie abholen.
  3. Weniger Komplikationen: Sorge auf jeden Fall dafür, dass die ganze Clique zusammen bleibt.
  4. Gute Planung: VORHER nach Bahnverbindungen gucken.
  5. Notfalls: Handy immer aufgeladen und griffbereit haben.

UND IHR? Wie kommt ihr sicher nach einer Party nach Hause?


Bildquelle: © dome86 / Fotolia

3 Kommentare zu: “DER HEIMWEG VON DER PARTY”

  1. Avatar

    Matze

    Bei uns in der örtlichen Disco bietet ein nahegelegends Taxi Unternehmen Sammeltaxis an. Dieses Taxi ist ein Großraum taxi und fährt jede Stunde in eine Richtung. Davon existieren etwa 4 davon, die alle in eine andere Richtung fahren. Die Kosten belaufen sich auf 2,50 € p.P.

    Diese Umsetzung fand ich sehr gut gemacht!

    1. Joanna

      Joanna

      Danke für den hilfreichen Kommentar. Es sollte solche Angebote an mehr Discos geben, damit Jugendliche preisgünstig und sicher nach Hause kommen.

  2. Avatar

    Christian

    Krankenkassen bieten auch 50:50 Taxi Tickets an, auch für nicht Mitglieder wodurch die Taxifahrt nur die Hälfte kostet 🙂
    [Hinweis: Kommentar wurde von der Redaktion bearbeitet]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.