Nora

Frauen haben freien Eintritt – warum eigentlich?

von Nora am| 11 Kommentare

Lou hat mich gefragt, ob ich am Wochenende mit feiern kommen will: “Kostet nicht viel und ist halt so HipHop”, hieß es. Ich war sofort dabei, ohne zu wissen, wohin genau wir feiern gehen würden. Hätt ich’s mir bloß vorher mal angeschaut.

Freitagnacht standen wir also bibbernd und mit Eiszapfen an der Nase in der langen Schlange des HipHop-Clubs. Vor Lou und mir warteten gefühlt hundert Leute.

Lou ganz begeistert: “Das Beste ist ja, dass wir keinen Eintritt zahlen und auch noch 7,50€ geschenkt bekommen!”. Ich so: “Wir werden sozusagen dafür bezahlt, dass wir reingehen?”, darauf Lou: “Nee, naja, guck doch mal da!”. Sie deutete mit dem Kopf auf ein Schild, auf dem riesengroß stand: “Ladies genießen bis 1 Uhr freien Eintritt und Getränkebons im Wert von 7,50€!”(für Männer kostet der Eintritt 8€). Oha. Meine Augen konnten gar nicht mehr weggucken und starrten eine Weile auf das Schild.

Was soll das mit dem Getränkegutschein und dem kostenlosen Eintritt für Frauen?

Das kann schließlich nicht einfach so eine freundliche Geste für feierwütige Leute sein. Da muss mehr dahinterstecken. Ganz einfach weil ein Club ein Unternehmen ist – eine Schokoladenfirma würde auch keine Schokolade verschenken, weil sie einfach total nett ist und wirklich will, dass die Leute glücklich werden. Es muss also irgendein Verkaufs-Vorteil für die ClubbesitzerInnen dahinter stecken.

Sollen die Frauen die Männer anlocken?

Männer trinken mehr – wenn es den Clubbetreibenden also um den Gewinn geht, warum bekommen dann nicht Männer kostenlosen Eintritt?

Oder kommen nur mehr Männer in den Club, wenn mehr Frauen da sind? Sind Frauen also das Mittel zum Zweck, damit mehr Männer kommen, die dann mehr trinken?

Soll es eine fröhliche Abschlepperei werden?

Für 7,50€ kann ich mir drei Bier holen oder einen Longdrink. Investiere ich selbst noch 5€, bin ich vielleicht schon betrunken. Sollen Frauen schneller besoffen werden, damit manche Männer denken, dass sie sie leichter abschleppen können?

Oder sollen Frauen „lockerer“ werden, damit sie schneller ins Gespräch kommen und Männer kennenlernen? Sollen sie noch eine Weile im Club bleiben, um länger mit dem Flirt zu quatschen? (Aber wer redet schon so viel im Club – da tanzt man doch oder knutscht?)

Sorry, da spiel ich nicht mit

Jede der möglichen Antworten kommt mir vor wie eine Bestrafung à la „Haha, du bist eine Frau? Ja, na dann lock mal schön die Typen an.“ Dafür sollen wir sogar noch anstehen?

Selber Haha! Schmiert euch eure sexistischen 7,50€ doch in die Haare.

Lou fand das alles nicht so dramatisch wie ich, war aber aufgrund der Kälte und der langen Schlange schnell zu überzeugen, doch woanders hinzugehen. Zum Glück.

11 Kommentare zu: “Frauen haben freien Eintritt – warum eigentlich?”

  1. Avatar

    Tobias Bear

    Mal ganz im Ernst, wer schreibt diese Beiträge?
    1.kommen diese extrem gefaked rüber
    Und
    2.was regt man sich über sowas auf?
    Wo ist denn das Problem? Ich meine ist es schlimm neue Männer kennen zu lernen?
    Es ist doch eigentlich wirklich so, dass man nachdem man etwas getrunken hat entspannter und lockerer ist…
    Also wo ist das Problem bei dem Angebot?
    Ich meine niemand zwingt Sie dazu etwas zu trinken.

  2. Avatar

    Nora

    Hi Tobias,

    ich schreibe diese Beiträge! Jedenfalls die, über denen "Nora" steht. Und das bin ich: https://www.kenn-dein-limit.info/blog/beitrag/hi-ich-bin-neuhier/zeit/2014/11/17.html

    Stimmt, niemand zwingt mich, etwas zu trinken. Ich hab mir einfach nur Gedanken darüber gemacht, warum Frauen kostenlosen Eintritt bekommen. Ich bin mir nicht sicher, warum es so ist… Ich kam irgendwie immer zu dem Schluss, dass Frauen als Objekte gesehen werden – und das ist mein Problem, was ist deins?

    Beste Grüße!

  3. Avatar

    Tobias

    @Nora:
    Also, ich habe kein Problem mit dem Beitrag an sich, aber ich verstehe einfach nicht, was das alles eig mit "Alkohol- kenn dein Limit" zu tun hat.
    Denn, soweit ich das mitbekommen habe, ist es doch so, dass die Seite die Folgen und Probleme von überhöhtem Alkoholkonsum aufzeigen möchte, daher ist solch ein Beitrag, genau wie auch einige andere auf dieser Seite vollkommen sinnlos, da in keinster Weise auf diese Aspekte eingegangen wird.

    Grüße Tobias:)

  4. Avatar

    kdl-team

    Lieber Tobias,

    danke für deinen Kommentar ins unserem Blog auf der Kenn-dein-Limit-Website. Darin fragst du, was der Inhalt des Beitrags „Frauen haben freien Eintritt – warum eigentlich?“ unserer Bloggerin Nora mit dem eigentlichen Ziel der Kampagne zu tun habe, die „Folgen und Probleme von überhöhtem Alkoholkonsum aufzuzeigen“. 

    Zunächst einmal geben wir dir recht, dass die Aufklärung über die Risiken von zu viel Alkohol ein Kernziel der Kampagne ist. Wir möchten Jugendliche und junge Erwachsene darüber informieren, dass – vor allem hoher – Alkoholkonsum mit akuten sowie mit längerfristigen Risiken verbunden ist und es außerdem Situationen gibt, in denen ganz auf Alkohol verzichtet werden sollte, zum Beispiel im Straßenverkehr, am Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz usw..

    Das Thema Alkohol (-konsum) hat viele Facetten. So halten wir es beispielsweise für wichtig, auch für die Bedingungsfaktoren von (überhöhtem) Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft zu sensibilisieren. Dazu zählen beispielsweise Marketingaktivitäten der Alkoholindustrie (mit einem hohen Werbebudget) und soziale Normen, die hohe Alkoholmengen an bestimmte gesellschaftliche Anlässe koppeln und häufig auch bagatellisieren. Neben dem gesellschaftlichen Umfeld bestimmen auch Trinknormen im Freundeskreis mit darüber, wie viel der oder die einzelne trinkt. Wir informieren über diese Faktoren, geben aber auch jungen Bloggerinnen und Bloggern, die ungefähr so alt sind wie die Zielgruppe, die Möglichkeit, über ihre Perspektiven auf diese Themen zu schreiben. Wenn sie dann aus ihrer Lebenswirklichkeit berichten, kommen Aspekte vor, die mal eng mit dem Kernthema verknüpft sind und mal etwas weiter weg sind. In Noras Beitrag geht es zum Beispiel um Lockangebote für Frauen und eine Preispolitik in Bars und Diskotheken, die zum „Vieltrinken“ animieren können und welche Nora außerdem aus ihrer Sicht als Frau kritisch sieht. Dass man nach etwas Alkohol oft „entspannter und lockerer“ ist, wie du in deinem ersten Kommentar geschrieben hast, würde Nora dagegen gar nicht bestreiten. 

    Wir danken dir für deinen kritischen Kommentar, denn Feedback hilft uns, unsere Angebote zu verbessern. Welche Themen interessieren dich bzw. sollten deiner Meinung nach von einem unserer Blogger oder Bloggerinnen aufgegriffen werden? Wir sind offen für Vorschläge.

    Wir senden viele Grüße

    dein „Kenn-dein-Limit.“-Team

  5. Avatar

    Tobias

    Danke für die Reaktion, sowie die Aufklärung;)
    Ich fände Texte über akuten Überkonsum von Alkohol interessant, da dies wirklich passend wirkt und auch informierend rüberkommen würde.

  6. Avatar

    kdl-team

    Hallo Tobias,

    danke für deinen Vorschlag, den wir gerne bei zukünftigen Beiträgen aufgreifen werden, voraussichtlich eher im allgemeinen Informationsbereich als im Blog. Dort gibt es beispielsweise schon die Seite Wie gefährlich ist Rauschtrinken?, die sich mit den akuten Folgen von zu viel Alkohol beschäftigt, in der Bodymap geht es um die gesundheitlichen Risiken durch übermäßigen Alkoholkonsum. Was im akuten Fall passieren kann, wenn man die Kontrolle verliert, weil man über das Limit getrunken hat, zeigen auch die Audiocasts. Alle Geschichten sind echt, aus Anonymitätsgründen wurden jedoch die Stimmen leicht verändert und die Namen ausgewechselt. Vielleicht ist auch der Blogbeitrag für dich interessant, in dem die Bloggerin Lien über die Arbeit eines Stationsleiters in der Notaufnahme berichtet, der in seinem Beruf viel mit den akuten Folgen eines Alkoholrauschs zu tun hat. 
    Hier nochmal alle Links: http://www.kenn-dein-limit.info/wie-gefaehrlich-ist-rauschtrinken.html http://www.kenn-dein-limit.info/alkohol-bodymap.html  http://www.kenn-dein-limit.info/audios.html  https://www.kenn-dein-limit.info/blog/beitrag/helden-der-nacht-der-stationsleiter-der-notaufnahme/zeit/2014/01/17.html 

    Danke noch mal für deine Anregung und viele Grüße vom

    Kenn-dein-Limit-Team   

  7. Avatar

    Fred

    Schon witzig, dass Frauen prinzipiell immer die Opfer sind. Wäre es andersrum – Männer würden freien Eintritt bekommen und Frauen müssten zahlen, wäre es sexistisch, weil Männer dadurch ja, aufgrund ihres Geschlechts, einen Vorteil hätten.
    Damit möchte ich keine ewige Diskussion über die heutige Rolle der Frau auslösen, ich finde auch, dass das Geschlecht beispielsweise nichts mit der Berufswahl zu tun haben sollte. Allerdings sollte man auch nicht immer versuchen alles so zu sehen, als sei es gegen Frauen gerichtet.

  8. Avatar

    Nora

    Hi Fred,

      

    oh, da gab es ein Missverständnis: ich wollte gar nicht sagen, dass Frauen prinzipiell immer und überall die Opfer sind. Mein Artikel hat einfach nur die Frage gestellt, was die Gründe für den freien Eintritt in Clubs sein könnten.

      

    Beste Grüße,

    Nora

  9. Avatar

    Jonas

    Hallo Nora,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich selber beschäftige mich selber mit dem Thema.
    Mir als Mann kommt das auch nicht in den Salat. Ich kann dir in allen genannten Punkten recht geben.
    Auch ein paar Freundinnen passt das nicht und so lassen wir uns nicht auf sowas ein.
    Ich fahre eigentlich immer, weil es mir Spaß macht und dementsprechend trinke ich auch nichts.

    Auch lade ich eigentlich nie eine Frau auf einen Drink ein, da ich von Anfang merke ob die Frau nur am Alkohol interessiert ist, dann mach ich ihr das gleich klar oder doch an mir interessiert ist und dann zahlt eh jeder seins oder es kommt vor lauter reden/tanzen/….. gar nicht dazu 🙂
    Auch konnte ich schon ein paar Clubs/Veranstaltungen in meiner Umgebung davon überzeugen so etwas zu unterlassen, und auch das Gerücht „so bleiben uns aber die Kunden (Männer wie Frauen) aus“ hat sich nicht bestätigt.
    Es geht auch ohne 😉
    Entweder gilt das Angebot am Freitag für Frauen und Samstags für Männer oder man lässt es, zweites fände ich am besten.

    Dazu kommt auch noch, dass manchmal Männer nicht rein gelassen werden weil der Club anscheinend voll ist aber Frauen dürfen trotzdem rein (Was nach Absprache der Security mit dem Chef stattfindet und eigentlich illegal ist).
    Als ich dann selber einmal Türsteher war und niemand mehr rein lassen durfte, und ich auch keine Frauen rein ließ, gingen die in der Schlange schier durch die Decke, da sieht man mal wie sexistisch das ganze ist, und wie manche Frauen in solchen Situationen ihre eigentlichen Absichten zeigen.

    Und dann rühmen sich die Leute mit „wir sind keine Sexisten“…..

    Hoffe das ändert sich die nächsten Jahre.

    Ich werde mich trotzdem weiterhin dagegen engagieren 😀

  10. Avatar

    Marc

    Sollte man nicht viel mehr die Frauen anprangern die diese Angebote auch noch annehmen und damit eigentlich die Sexisten sind? Wird ein Mann besser bezahlt ist er der Böse und die arme kleine Frau wird benachteiligt. Bekommt Frau aber freien Eintritt ist das OK und wenn dann ist der Mann wieder der Böse, weil er ja betrunkene Frauen ansprechen will. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.