Maja

Live aus dem Jahr 2025 – ein Gedankenexperiment

von Maja am

Scherben liegen auf dem Küchenboden. Unsere Blicke flimmern von letzter Nacht, der Kopf schwirrt voller Erinnerungen: Wie wir uns gegenseitig durch die Luft gewirbelt, uns ewige Freundschaft geschworen, Knutschflecken gebissen und Weltreisen geplant haben! Die Feierei des Jahres 2025. Was hat sie so besonders gemacht? Die Leute, die Location, die Beats. Und vor allem: das gute Gewissen.

Hand zur "Horny"-Geste gemacht.

Wer da nicht den Verstand verliert, hat keinen.

In den letzten Jahren hat ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit begonnen.

Einerseits konnten wir die ganzen Umweltkatastrophen nicht länger ignorieren und einfach weiter tote Tiere mampfen, während unsere Klimasituation deshalb immer beschissener wird.

Andererseits sind wir auch viel mehr auf unsere ganz persönliche Zufriedenheit bedacht, wir wollen das private Glück und keinen Karrieremist mehr. Wir strahlen, weil wir uns Zeit für unsere Freund*innen und Familie nehmen, weil wir ein hübsches Fahrrad fahren, weil wir Dinge tun, die uns glücklich machen.

Hand präsentiert roten Apfel.

Für diesen Lifestyle brauchen wir keinen Alkohol

Manchmal bringt uns Alkohol  in einen Rausch und mit dem Rausch kommen von Zeit zu Zeit Probleme. Diesen Negativkreislauf wollten wir nicht mehr.

Wir wollen viel lieber Streuzucker statt Streusalz, XXL-Tofubratwürste, Händchen halten, Schmetterlinge im Bauch und Spatzen in der Hand, Ökostrom, ein stressfreies Studium, wir wollen alles, nur keine sinnlos verschwendete Zeit im Suff.

Zwei Hände formen ein Herz.

Her mit dem schönen Leben!

Wir hatten keinen Grund mehr, uns andauernd Kater und Filmrisse anzutun. Perspektiven dafür haben wir uns selbst geschaffen: Gute Freundschaften, ein nachhaltiges Umweltbewusstsein und einen gesunden Körper. Den würden wir uns gleich wieder mit Alkohol kaputt schmettern, wozu? Wir zerschmettern hier lieber Gläser, weil wir zu Trash-Musik abgehen und unser Leben feiern!

P.S.

Das können wir nicht nur hier im Jahr 2025. Das könnt ihr auch schon 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.