Lien

Warum Frauen es nicht übertreiben sollten – aus Frauensicht

von Lien am| 7 Kommentare

Kommt’s mir nur so vor – oder betrinken sich immer mehr Mädchen? Laut dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden ist die Zahl junger Menschen, die im vergangenen Jahr aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt wurden, erneut gestiegen. Besonders deutlich ist die Zunahme bei den Mädchen. Bei ihnen nahm die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 5,0 Prozent zu. Bei den Jungen waren es nur 0,8 Prozent. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Seit wann sind Frauen cool, wenn sie trinken? Oder geht’s gar nicht ums „Coolsein“? Johannes hat in seinem Blog-Beitrag „Mutig oder faul?“ die Dreierbeziehung zwischen Alkohol, Männern und Frauen analysiert. Sein Fazit: Männer sind zu faul. Sie greifen lieber zum Alkohol als Wingman anstatt sich selber anzustrengen etwas Geistreiches von sich zu geben und den Frauen zu imponieren. Soso…ist das so?!

Ich kann mir nicht unbedingt aus den Fingern saugen, warum genau Frauen jetzt zum Alkohol greifen oder warum Männer es tun. Ich vermute auch, dass jeder andere Gründe haben wird. Aber ich kann aus guter Erfahrung und/oder scharfer Beobachtung sagen, warum es mindestens fünf Gründe gibt, warum Frauen es nicht übertreiben sollten.

Wenn Frauen Alkohol intus haben und auf eine beste Freundin  treffen, dann kann der Freudenschrei schon mal einen Tinnitus verursachen. „AHHHHHHH wir haben uns ja so lang nicht mehr gesehen!!!“ Achtung, Körperverletzung! Tipp: Man kann sich auch normal begrüßen. Zum Beispiel so: Hallo.
Während Männer auf der Tanzfläche eher den lässigen „Ich-mach-den-Rasenmäher-an“-Move bevorzugen, bedient sich das weibliche Geschöpf der „Arme-in-die-Luft-reißen-und-mit-den-Hüften-wackeln-weil-ich-bin-unwiderstehlich“-Bewegung. An alle Dancing-Queens und -Kings: Lasst es! Bitte.
Sobald die ersten Takte des Lieblingssongs vernommen werden, entsteht eine Mischung aus 1. und 2. plus ein hysterisches „DAS IST MEIN SONG! OMG DAS IST EINFACH MEIN SONG“-Geschreie. Besonders beliebt bei den WOO-Girls – eine Gruppe aus Mädchen, die bei jedem Anlass einen Freudenschrei (sprich: Woooo!) von sich geben. Top-Favoriten-Moment dafür: Wenn IHR Song gespielt wird. Bei den Jungs spielt sich das alles eher dezenter ab. Da reicht ein einfaches „Ja man. Hammer Song!“, Kopfgenicke zum Takt und der Rasenmäher-Move… natürlich vom Rand der Tanzfläche aus.
Um auf sich aufmerksam zu machen wedeln Mädchen nervig mit einem Geldschein vor der Nase des Barkeepers rum. Und wenn das nicht klappt, dann schnipsen sie… penetrant. Ist ja nicht so, dass er ohnehin im Stress wäre.
Wenn Alkohol mit im Spiel ist, dann tanzen die Hormone Samba. Wie erklären wir uns die Stimmungsschwankungen sonst? In der einen Sekunde ist die Liebe für alle Mitmenschen unbeschreiblich („Ich liebe dich…und das sag ich jetzt nicht nur wegen dem Alkohol!“) und in der anderen, hat man auf einmal eine beste Freundin weniger und sitzt heulend auf der Toilette. Dieses Phänomen ist besonders bei den Frauen weit verbreitet.

Na, wer hat sich wieder erkannt? Ich muss zugeben, manchmal werde ich zum unausstehlichen Woo-Girl. Dafür schäme ich mich auch ein wenig. In diesem Sinne: Entschuldigung an alle DJs, Barkepper, Mitmenschen, Mittanzenden für jegliches WOO. Wirklich nicht schön, was der Alkohol manchmal aus uns macht.

7 Kommentare zu: “Warum Frauen es nicht übertreiben sollten – aus Frauensicht”

  1. Avatar

    Johanna

    Ich finde die aufgezählten Gründe hier wirklich gut. Aber was auch ein weiterer Grund für alle Frauen ist 1 statt 7 drinks zu trinken, der plötzliche Drang sich auszuziehen und alles egal zu finden. Ganz nach dem Motto:
    ● mein Rock sitzt nicht?-egal das macht mich attraktiv
    ●meine Bluse ist verrutscht? -Egal jetzt ist es Sexy und gewagt
    ●Ich schlepp den Typ ab ohne ihn zu kennen?-Egal das Leben ist kurz
    ● Ich küsse den Freund meiner besten Freundin? -Egal!
    Es gibt so viele weitere Beispiele. Mir ist auch mal mein Oberteil verrutscht und es gab einen haufen peinlicher Bilder. Am liebsten wäre ich im Boden versunken. Seit dem achte ich auf mein Limit. Es macht mehr Spaß nüchtern zu tanzen als Betrunken die Party zu versäumen außerdem ist es günstiger 😉 & an alle Frauen es ist nicht sexy wenn jeder im Club die Farbe deiner Unterwäsche kennt. Es ist sogar gefährlich für Frauen sich so freizügig zu kleiden. Man denke an Vergewaltigung und Co.

  2. Avatar

    jondlalod

    Also diese Gründe sind schwachsinnig. Total oberflächlich und behindert. Ich bin auch eine frau, trink Alkohol und verhalte mich kein bisschen so wie dort aufgezählt. Und damit bin ich garantiert nicht die einzige! Der Autor schaut eindeutig zu viel ‚how I met your mother‘ …

  3. Avatar

    schwurbel

    Also es jetzt keine medizinischen Gründe gibt wegen denen Frauen speziell darauf achten sollten weniger zu trinken, dann ist das wohl völlig uninteressant? Denn eure Gründe sind wahnsinnig sexistisch. Ich war sicherlich auch schon mal betrunken und verhalte mich mit Sicherheit auch nicht immer so wie ich das im nüchternen Zustand gemacht hätte. Aber "Frauen müssen weniger trinken weil sie sich sonst nicht wie eine wahre Dame verhalten" ist ja wohl das mieseste Argument das ich je gehört habe. Falls es überhaupt so etwas wie Geschlecht geben sollte (Was sehr unwahrscheinlich ist) hat das sicher wenig Einfluss darauf ob ich mich komisch benehme wenn ich Alkohol getrunken habe. Ich kenne genug "Männer" die sich dann auch unangemessen verhalten und auch mal welche eurer aufgezählten "Gründe gegen Alkohol für Frauen" erfüllen.

    Und jetzt der Kommentar. Das ist ja wohl victim blaming der feinsten art. (http://de.wikipedia.org/wiki/Victim_blaming) für die die mal wieder keine ahnung haben was das ist. Vergewaltigungen haben nichts mit der Kleidung zu tun verdammt. Ich könnte kotzen wenn ich sowas lese. Frauen sind nicht selber schuld daran vergewaltigt werden wenn sie einen "zu kurzen Rock" an haben. Sonder die Vergewaltiger, die ein so egozentrisches Weltbild haben, dass sie denken man hätte bei der Kleiderwahl nur an sie gedacht. Und egal was man an hat man sollte mit soviel Respekt behandelt werden, dass ein "Nein" auch genau das bedeutet. Oder kommt jetzt sowas wie "Aber Frauen sagen doch immer "Nein" wenn sie eigentlich "Ja" meinen.. Denn Frauen sind halt so??!!?

    Ich finde "Alkohol?-Kenn dein Limit" total super. Es ist eine Seite mit guten Tipps gegen einen schnellen Rausch oder Alkoholvergiftungen und super Informationen die Sinnvoll und relevant sind. Aber dieser Artikel ist das schlechteste was ich hier bisher gefunden habe. Wenn du von bestimmten Menschen genervt bist die sich so verhalten sag es ihnen doch und behaupte nicht dass alle "Frauen" sich so verhalten und zum Kommentar drunter will ich garnichts mehr sagen außer "würg".

    Nächstes Mal hoffentlich wieder ein informativerer Post.

  4. Avatar

    kdl-team

    Der Hinweis auf medizinische bzw. biologische Unterschiede zwischen Männern
    und Frauen beim Alkoholkonsum (siehe Kommentar) ist berechtigt. Wir
    behandeln das Thema zum Beispiel auf der Seite „Von Prozent zu Promille“ (http://www.kenn-dein-limit.info/von-prozent-zu-promille.html). Frauen erreichen bei derselben Menge getrunkenen Alkohols
    einen deutlich höheren Promille-Wert als Männer, weil sie prozentual weniger
    Körperflüssigkeit haben und zumeist weniger wiegen. Enthemmtes Verhalten
    nach zu viel Alkohol ist meistens sowohl bei Männern als auch bei Frauen
    peinlich. Die Bloggerin schildert in ihrem Beitrag persönliche
    Beobachtungen, wie sie das Verhalten bei betrunkenen Frauen erlebt. Andere
    Blogbeiträge werfen ein kritisches Licht auf „typische“ männliche
    Verhaltensmuster im Zusammenhang mit Alkohol. Darüber hinaus gibt es
    natürlich große Schnittmengen und auch zum Teil Annäherungen zwischen den
    Verhaltensweisen der Geschlechter beim Alkoholkonsum.

  5. Avatar

    Eva

    Ich finde, dass es nicht wirklich einen großen Unterschied zwischen Frauen und Männern hinsichtlich Alkoholkonsum gibt. Hier wird es so dargestellt, wie wenn es akzeptabel wäre, wenn Männer trinken oder es auf jeden Fall nicht so schlimm wäre wie bei Frauen.
    Find ich nicht korrekt, egal ob feminin oder maskulin, ist doch genauso das selbe wenn man getrunken hat/betrunken ist. Beides peinlich!

  6. Avatar

    Lisa

    Das sollen Gründe dafür sein, dass Frauen keinen Alkohol trinken dürfen? Also bitte! Sowohl Frauen als auch Männer haben das Recht so viel Alkohol zu trinken wie sie wollen. Dass man alle Drogen, also auch Alkohol, mir Respekt betrachten muss gilt für Frauen und für Männer. Das Verhalten durch Alkoholeinfluss von 5% aller Frauen kann man nicht auf alle Frauen beziehen. (…) Ich bin eine Frau und trinke meine Brüder am Wochenende unter den Tisch, soweit es geht. Was ist da das Problem? Ich habe letztes jahr mein Abitur mit 1,6 in Bayern gemacht, habe einen Freund und keine Ahnung, was noch alles. (…)

  7. Avatar

    kdl-team

    In dem Blogbeitrag geht es um einen persönlichen Blick der Bloggerin auf das Verhalten von betrunkenen Frauen. Andere Blogbeiträge werfen ein kritisches Licht auf – ebenfalls persönlich erlebte – „typische“ männliche Verhaltensmuster im Zusammenhang mit Alkohol. Wir freuen uns über Kommentare, andere Sichtweisen sind dabei ausdrücklich erwünscht.
    Dabei ist uns ein fairer und höflicher Umgang untereinander (Stichwort „Netiquette“) wichtig. Persönlichen Beleidigungen möchten wir keine Bühne geben und haben den oben stehenden Kommentar deshalb an einigen Stellen gekürzt.
    Es soll in dem Blogbeitrag nicht um Verbote gehen (Zitat „Das sollen Gründe dafür sein, dass Frauen keinen Alkohol trinken dürfen?“) – weder für Frauen noch für Männer. Enthemmtes Verhalten nach zu viel Alkohol ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen in den allermeisten Fällen peinlich. Alkohol sollte, wie Sie schreiben, mit Respekt behandelt werden, d.h. mit dem Wissen um die möglichen Folgen. Diesen Punkt sehen wir genau so wie Sie!
    Darüber hinaus gibt es medizinische bzw. biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen beim Alkoholkonsum. Wir behandeln das Thema zum Beispiel auf der Seite „Von Prozent zu Promille“ (http://www.kenn-dein-limit.info/von-prozent-zu-promille.html). Frauen erreichen bei derselben Menge getrunkenen Alkohols einen deutlich höheren Promille-Wert als Männer, weil sie prozentual weniger Körperflüssigkeit haben und zumeist weniger wiegen. Es ist wichtig, Frauen über diesen allgemeinen Unterschied bei der Verträglichkeit von Alkohol hinzuweisen.
    Jemanden „unter den Tisch zu trinken“, das heißt mehr Alkohol zu „vertragen“, bedeutet meist, dass sich eine Gewöhnung und dadurch eine größere Toleranz gegenüber Alkohol entwickelt hat. Dieser Punkt ist grundsätzlich kritisch zu sehen, wie wir auf der Seite „Gewöhnung an Alkohol“ (http://www.kenn-dein-limit.info/gewoehnung-an-alkohol.html) beschreiben, und nicht als Beweis für „Stärke“ – auch dies weder bei Frauen noch bei Männern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.