Lien

„Ich bin eine Heuchlerin!“

von Lien am

Wenn es darum geht, ob ich heute noch auf Bier mit meinen WG-Mitbewohnern mitgehe, bin ich schneller dabei, als ich vielleicht sollte. Wenn es aber darum geht, dass mein kleiner Bruder 16 geworden ist und anfängt auf Partys zu gehen und Alkohol zu trinken, da schwinge ich ganz schnell die Moralkeule. Ich bin eine Heuchlerin. 

Mein kleiner Bruder wird immer mein kleiner Bruder bleiben. Auch, wenn er inzwischen zwei Köpfe größer ist. In meinen Gedanken hat er jedenfalls noch einen Schnuller im Mund und einen Strampelanzug an. Dass der Schnuller durch eine Bierflasche ersetzt werden könnte, löst bei mir Horrorszenarien aus. Nicht zuletzt, weil ich noch ganz genau weiß, wie es für mich war, das erste Mal Alkohol zu trinken. Damals wusste ich noch nichts von einem existierenden Enzym zum Alkoholabbau. Schon gar nicht, dass genau dieses mir fehlt. Weshalb es bei mir damit endete, dass meine beste Freundin mir die Haare hielt, während fremde Menschen die Chance bekamen mein Abendessen auf der Straße zu begutachten. Ein Szenario, das ich meinem Bruder ersparen will. Also halte ich ihm mit erhobenem Zeigefinger Vorträge über sinnloses Saufen, seine Gesundheit und Gruppenzwang.

Ich gestehe: Ich bin ein schlechtes Vorbild. Alles nur heiße Luft? Während ich ihm die Vorzüge des alkoholfreien Feierns schmackhaft mache, gehe ich am Wochenende mit meinen Freunden weg und mache genau das, wovor ich ihn gewarnt habe. Natürlich geh ich nicht mehr so ausschweifend wie früher feiern, aber eben auch nicht ganz ohne Alkohol. Es ist paradox – wenn es um ihn geht, scheinen mir all die Schattenseiten des Alkohols ganz klar zu sein. Wenn es aber um mich selber geht, dann übersehe ich diese mal ganz schnell. Wie könnte mein Bruder mich also überhaupt ernst nehmen? Dabei gibt es gute Gründe, um nüchtern feiern zu gehen. Diese leiere ich meinem Bruder ja schließlich immer fleißig runter.

Einen triftigen Grund im Limit zu bleiben, habe ich für mich selbst und für andere ältere Schwestern auch: Endlich ein Vorbild für meinen Bruder sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.