Holm

Wie sich Bier verkauft

von Holm am

Wer findet Werbung super? Immerzu beballert werden mit: KAUF MICH KAUF MICH? Keiner schreit HIER? Lasst uns mal genauer hinsehen.

Ich finde Werbung super. Ich schaue auch wirklich viel Werbung im Fernsehen (Hat wohl was mit meinem PR-Studium zu tun). Werbung für Alkohol ist eine ganz besondere Sache:

In einigen Ländern der EU gibt es Werbe- und Verkaufsbeschränkungen für Alkohol und wir selbst haben das Jugendschutzgesetz, das nach Alter gestaffelte Verkaufs- und Werbebeschränkungen regelt. Abends laufen viele Spots für Alkohol im Fernsehen, am häufigsten für Bier: Laut BZgA-Zahlen trinken wir Männer das auch am allerliebsten. Lasst uns mal einen Blick hinter so einen Werbespot werfen.

Was ist denn der Sinn von Werbung? Natürlich MEHR zu verkaufen. Es reicht aber nicht zu sagen „Unser Bier ist das Geilste, kauft das!“, die Marketingleute müssen schon ein bisschen tiefer in die Trickkiste greifen. Zählt mal die ersten drei Biersorten auf, die euch einfallen: Das ist das Relevant Set, also die drei Sorten die ihr mutmaßlich kauft. Werbung dient dem Zweck, in unseren Kopf zu kommen, in die Top-3.

Das klappt am besten mit tollen bunten Werbespots. Mit einem zweiten Reiz (Radio, Plakat, Zeitung) brennt sich die Botschaft im Hirn fest. Wenn ich Regenwald, St. Pauli oder Segelschiff sage, denkt ihr auch an bestimmte Biersorten?

Ganz ehrlich: Was hat Bier mit Segelbooten zu tun? Das ist der nächste Trick der Psychologie: Wie wirbt man für ein Produkt? Kann ich den Geschmack zeigen, oder den Geruch transportieren? Klappt nicht mit Werbung, deswegen geben die Werber Produkten Images. Wir kaufen ein Gefühl, eine Marke, weniger das Produkt. Schaut euch mal den aktuellen Segelschiffwerbespot an. Ist cool? Aber klar doch, der Werbespot haut uns alle möglichen Motive um die Ohren: Freiheit, Jugendlichkeit, Selbstfindung, Freunde, Konzerte und natürlich wieder mal das Abenteuer Segeln…

Manche probieren eine andere Taktik: Wenn du ihr Bier trinkst, gehörst du zum Club und bist super cool. Es ist mittlerweile Brauch das zu zeigen, also gibt’s jetzt Klamotten von denen. Damit jeder seine Zugehörigkeit zeigen kann.

Was ist also das reizvolle beispielsweise am grünen Segelschiffbier? Spürt ihr die Freiheit, die Ungebundenheit, die Jugendlichkeit wenn ihr eins trinkt? Kompletter Blödsinn. Bier ist Bier und jeder sollte trinken, was ihm schmeckt und nicht, was die Werber als super jugendlich verkaufen. Also lasst euch nicht verarschen!

Schaut beim nächsten Werbespot ganz genau hin. „Innerer Kompass“-Gelaber und „Was dagegen“-Sprüche haben nichts mit Alkohol-trinken zu tun.

Nächstes Mal gucken wir mal, was Frauen gerne trinken und wie Werbung da funktioniert. Und was das Thema Feierabendbier angeht, hat Gustav glaube ich was zu sagen: Gustav?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.