Franka

Genosse

von Franka am

Und wie ich es befürchtet habe: Ohne Flasche  am Hals fällt man auf. Wie gut, dass ich Markus kennen gelernt habe. Er darf zurzeit nichts trinken. Bald steht eine Untersuchung beim Arzt an, für die er momentan auf Alkohol verzichten muss.

Obwohl er es im Gegensatz zu mir nicht ganz freiwillig tut, haben wir etwas gemeinsam. Statt Bier in 0,33er Flaschen gibt es bei uns Billig-Cola vom Discounter in 1,5Liter-Flaschen. Wir haben länger etwas davon, brauchen keinen Flaschenöffner (gelobt sei der Drehverschluss) und sparen Geld. Die Frage, ob ich auch etwas trinken möchte, stört mich nicht mehr und auf blöde Fragen habe ich inzwischen schlagfertige Antworten gefunden.
Das Experiment läuft gerade richtig gut. Und vielleicht finde ich jetzt auch etwas mehr Zeit, um mich auf mein Studium zu konzentrieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.