Kai

Ich stell mich mal vor…

von Kai am| 4 Kommentare

Hallo! Ich heiße Kai, bin 24 Jahre alt, komme aus Dresden und und habe mir vorgenommen, in der Fastenzeit – also in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern – mehr auf meinen Alkoholkonsum zu achten. Regelmäßig werde ich an dieser Stelle über meine Erfahrungen berichten und freue mich auch über Kommentare von euch.

Wie beginnt man ein Blog übers Trinken? Am Besten ist es wahrscheinlich, dass ich erst einmal herausfinde, wo ich denn stehe. So schlimm kann es schließlich nicht sein!

Ein Test später: Mein Trinkverhalten ist „riskant“?! Na schönen Dank auch, lieber „Check your drinking“-Test. Na gut, ich schüttele mir das Konfetti aus meinem Haar, esse meinen letzten Karnevals-/Faschings- Krapfen/Pfannkuchen/Berliner und sehe mir die Testergebnisse genauer an:

Ich trinke also zu häufig, ja? Mal sehen wie eine normale Woche so verläuft:

  • Montags hat mein Lieblingsclub auf, da muss ich hin.
  • Dienstags ist kostenlose Kultur in einer anderen Bar, auch gut.
  • Mittwochs ist Tischtennis und ich spiele nach einem Bier besser.
  • Donnerstags ist wieder Lieblingsclub angesagt.
  • Freitags ist Freitag, da müssen wir gar nicht drüber reden.
  • Samstags siehe „Freitags“.
  • Sonntags koche ich mit Freunden und Wein schmeckt oft dazu.

Na gut, so betrachtet sind meine alkoholfreien Tage doch etwas „begrenzt“. Klar, oft bleibt es bei einem bis zwei Bier oder eben einem Glas Wein zum Essen, aber es ist doch schon bedenklich, keinen Tag in der Woche ohne Suff zu verbringen. Ich glaube jedoch, dass es für mich kein Problem ist, über einen längeren Zeitraum nichts zu trinken.

Glauben ist aber nunmal nicht wissen, also werde ich diese Fastenzeit bewusst an meiner Bieraufnahme herumschrauben. Ich nehme mir vor, maximal einmal die Woche trinken und dann genau darauf achten wie es mir damit ergeht. Außerdem interessiert es mich, wie ich mit meinem alkoholaffinen Umfeld zurecht komme, wenn ich weniger trinke. Vielleicht lerne ich das ein oder andere über meinen ganz „normalen“ Konsum.

 

4 Kommentare zu: “Ich stell mich mal vor…”

  1. Avatar

    Martin

    hi kai,
    ich trinke auch nix mehr. habe auch franka geschrieben. ich will beim sport nicht mehr so abspacken. toi toi toi

    aber hey, siezen müsst ihr mich nicht / "ihr Kommentar ird freigeschaltet". ich bin der martin, für freunde maddin

  2. Avatar

    Martina

    Ist ja alles schön und gut. Aber was machst du sonst so, Schule? Arbeiten? Oder hockst du nur zuhause rum? Klar, dann kann man Montags auch ‚feiern‘ gehen. Montags? 😀 😀 😀
    .. WIE sag mir bitte, wie, kann man sich das leisten. Das will ich auch!

    Lg, Martina

  3. Avatar

    Timo

    Hallo Kai, und auch Martin,

    ebenso wie ihr werde ich über die "sechste Jahreszeit" nichts trinken, habe ich mir zumindest vorgenommen.
    Bei mir im Umfeld wird es extrem schwer sein, weil wir alle IMMER extrem viel trinken und es ein Unding für alle ist, wenn man nichts trinkt.
    Zum Glück bin ich die erste Woche auf Antibiotika was es um einiges einfacher machen wird, die 18ten Geburtstage zu überstehen 😉

    Liebe Grüße und viel Glück
    Timo

  4. Avatar

    Vanessa

    Daumen hoch für die Aktion und super dass du das als mann machst. gibt es ja wenige. merkst du denn schonb was? fehlt dir was? mach weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.